„Fremantle Highway“: 100 Tage nach Feuer bleibt Brandursache ungewiss

(dpa) Gut eine Woche brannte der Frachter „Fremantle Highway“ vor der niederländischen Küste. Eine ökologische Zeitbombe für die Nordsee. Ist die Frage nach der Ursache geklärt?

Schwierige Löschung: Der Autotransporter „Fremantle Highway“ brannte eine Woche. (Archivbild: Havariekommando)
Schwierige Löschung: Der Autotransporter „Fremantle Highway“ brannte eine Woche. (Archivbild: Havariekommando)
Christine Harttmann

100 Tage nach Ausbruch des verheerenden Feuers auf der „Fremantle Highway“ ist die Zukunft des ausgebrannten Autofrachtschiffes weiter ungewiss. Der Frachter liegt aktuell an einem Dock des Schiffsbauers Damen in Rotterdam. Zurzeit werde noch untersucht, ob eine Reparatur möglich sei, sagte ein Sprecher des Unternehmens der Deutschen Presse-Agentur. Auch die Untersuchung der Ursache des Feuers dauert noch an.

Auf der „Fremantle Highway“ war in der Nacht zum 26. Juli Feuer ausgebrochen. Das Schiff lag zu dem Zeitpunkt vor der niederländischen Wattenmeer-Insel Ameland, eine Ölpest drohte. Bei der Evakuierung des Frachters starb ein Mann, die übrigen 22 Besatzungsmitglieder wurden gerettet.

Der Frachter war auf dem Weg von Bremerhaven nach Singapur und hatte rund 3800 Autos geladen, darunter knapp 500 E-Autos. Zunächst hatten Einsatzkräfte berichtet, dass das Feuer in einem E-Auto ausgebrochen war. Das wurde bislang jedoch noch nicht bestätigt.

Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »