Fördermittel: Startschuss für neue Filternachrüstung

Das Rußpartikelfilter-Nachrüsten geht in die nächste Runde. Ab 1. Juni können Halter eines älteren Dieselfahrzeugs für einen nachträglich eingebauten Filter beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) einen Antrag auf einen Barzuschuss von 330 Euro stellen.
Redaktion (allg.)
Die Nachrüstung und die damit einhergehende Verbesserung der Umweltbilanz sei vor allem für Kraftfahrer wichtig, die regelmäßig in Umweltzonen unterwegs sind. In Berlin und Hannover dürfen bereits seit Anfang des Jahres nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette einfahren. Stuttgart verschärft am 1. Juli 2010 die Einfahrtsvorschriften und lässt dann keine Autos mehr mit roter Plakette in die Innenstadt. Die Förderanträge für einen Zuschuss zur Partikelfilternachrüstung können online unter www.pmsf.bafa.de gestellt werden. Gefördert werden Pkw und Wohnmobile, die vor dem 01. Januar 2007 erstmalig zugelassen wurden sowie leichte Nutzfahrzeuge, deren Erstzulassung vor dem 17. Dezember 2009 erfolgte. Der Einbau des Filters muss zwischen dem 13. Mai 2010 und dem 31. Dezember 2010 erfolgen. Ob das eigene Fahrzeug nachrüstbar ist, welche Plakette es nach einem Einbau bekommen würde und wie hoch die Kosten für den Umbau sind, erfahren die Halter in der Nachrüstdatenbank der Prüforganisation GTÜ unter http://feinstaub.gtue.de. Außerdem finden sich dort auch Informationen zum aktuellen deutschen Marktangebot an Filtersystemen. (swe)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »