FedEx Express: Flottenmodernisierung mit ATR

Mit eigens angefertigten ATR-Frachtern für Regionalverkehr will FedEx Express seine Flotte modernisieren und künftig kleinere bis mittlere Länder mit Güter sowie Dienstleistungen bedienen.

Mit diesen ATR Turboprop-Frachtern modernisiert FedEx Express seine Flotte. (Foto: FedEx Express)
Mit diesen ATR Turboprop-Frachtern modernisiert FedEx Express seine Flotte. (Foto: FedEx Express)
Redaktion (allg.)

Bereits im November 2017 hatte FedEx Express über 30 Flugzeuge, darunter den ATR Turboprop-Regionalfrachter, und optional weitere 20 Flugzeuge vertraglich geordert. Der eigens für diesen Auftrag angefertigte Frachter wird nun am Flughafen in Irland an die ASL Airlines Ireland übergeben, wo er FedEx Zubringerflotte unterstützen wird. Das Transportunternehmen möchte mit einer globalen Flotte auch kleine und mittlere Wirtschaftszentren auf der ganzen Welt schnell und kostengünstig bedienen, heißt es laut eigenen Angaben.

Zu Gute kommen wird diesem Ziel, dass der ATR 72-600F laut Herstellerangaben 40 Prozent weniger Treibstoff verbraucht als andere Modelle auf dem Markt. Der Turboprop werde daher von auf Nachhaltigkeit bedachten Fracht- und Passagierflugbetreibern gleichermaßen bevorzugt. Als weitere Vorteile werden eine Frachtkapazität von 75 Kubikmetern und das schlanke, für den Frachtverkehr optimierte Rumpfdesign genannt. Darüber hinaus sorge eine große Frachttür für eine mögliche Beladung mit bis zu neun Tonnen Nutzlast, darunter auch Sperrgut. An die Flugzeugführenden wird mit einer aufrüstbaren Standard 3 Avionik-Suite gedacht, die Spielraum für Innovationen lasse.

„Die heutige Auslieferung des ersten speziell für diesen Zweck gebauten regionalen ATR-Frachters markiert ein aufregendes, neues Kapitel für unsere Zubringerflotte. Dies ist ein wichtiger Schritt in unserer Strategie zur Flottenerneuerung und stellt sicher, dass wir das flexibelste, zuverlässigste und verantwortungsbewussteste Netzwerk in der Branche bleiben,“ meint Jorn Van De Plas, Senior Vice President Air Network.  

Er erläutert außerdem, dass die neue ATR-Feeder-Lieferung im Einklang mit dem FedEx Nachhaltigkeitsansatz „Reduce, Replace, Revolutionise“ stehe und ältere, weniger effiziente Flugzeuge ersetze. Auch Stefano Bortoli, Hauptgeschäftsführer von ATR, zeigt sich positiv gestimmt über die Zusammenarbeit mit FedEx Express. Die Übergabe der allerersten ATR 72-600F sei angesichts des herausfordernden Jahres ein aufregender und lohnender Moment für das gesamte ATR-Team. Aus seiner Sicht spielen Frachtflugzeuge eine große Rolle, wenn es darum geht, Volkswirtschaften auf der ganzen Welt miteinander zu verbinden.

FedEx Express wird die beiden Flugzeuge, die durch die neuen ATR ersetzt werden, an den Flughafen Madrid für Feuerwehrschulungen spenden, heißt es aus einer Pressemitteilung.

Fiona Nitschke

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »