Werbung
Werbung
Werbung

Expresslieferungen: Flash Europe übernimmt Schwerdtfeger

Seit Kurzem operiert das Unternehmen Schwerdtfeger Transport als eigenständige Marke innerhalb der Flash Europe International Group. Das Unternehmen aus Luxemburg stärkt so die Marktposition in Deutschland.
Schwerdtfeger bleibt Schwerdtfeger, operiert künftig nur unter der Flagge des Flash Europe-Konzerns. (Foto: Flash Europe)
Schwerdtfeger bleibt Schwerdtfeger, operiert künftig nur unter der Flagge des Flash Europe-Konzerns. (Foto: Flash Europe)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Die Flash Europe International Group, Experte im Bereich zeitkritische Transporte und Sameday Deliveries, hat am 02. August 2017 Zuwachs bekommen und das deutsche Unternehmen Schwerdtfeger Transport erworben. Die Transaktion sei Teil einer externen Wachstumsstrategie, die vor rund zwei Jahren begonnen wurde, so das Unternehmen. Ziel sei es in Begleitung der Investmentgesellschaft Eurazeo PME die Unternehmensgröße bis 2020 zu verdoppeln. Schwerdtfeger werde als eigenständige Marke innerhalb des Flash-Konzerns integriert, soll aber den Anforderungen in den Prozess- und Arbeitsmethoden des Flash-Konzerns angepasst werden. Dabei soll das Flash-eigene Start-up Genius Academy mit seinen Online-Trainingskursen helfen.

Diese Transaktion dürfte die Positionen des Konzerns in Deutschland, einem Schwerpunkt des Konzerns, stärken, wo Flash Europe in den letzten Jahren ein anhaltendes organisches Wachstum zu verzeichnen hat. Mit einem schnell wachsenden Umsatz von über 20 Millionen Euro im Jahr 2016 sei Schwerdtfeger vor allem für deutsche Kunden, aber auch mit europaweiten Transporten, tätig, erklärte Flash Europe. Besonders bei der Corporate Social Responsibility sehen die Unternehmen Gemeinsamkeiten: Die gesamte Schwerdtfeger-Flotte entspräche der Abgasnorm Euro VI. Flash gelang es wiederrum, leere Fracht auf fünf Prozent seiner gesamten Fahrzeit zu reduzieren. Zudem arbeite man derzeit auch an einem Abkommen, um Auftragnehmer auszuwählen, die strenge Umweltkriterien befolgen.

„Die Teams von Schwerdtfeger und die deutschen Teams von Flash Europe ergänzen sich perfekt. Schwerdtfeger wird der Flash Europe beitreten, aber in seinem operativen Geschäft weiterhin autonom bleiben. Dennoch wird es unmittelbar von der Größe und den internationalen Geschäftstätigkeiten der Flash Gruppe ebenso wie von dessen Know-how, vor allem in der digitalen Technologie und den Ressourcen, profitieren“, erläutert CEO Philippe Higelin die strategische Ausrichtung.

Schwerdtfeger Transport bleibt auch in Zukunft unabhängig und behält seinen Namen. Die Mitarbeiter und Führungskräfte werden mit Ausnahme der Gründer von Schwerdtfeger Transport, Herr und Frau Schwerdtfeger, die sich von ihren derzeitigen Pflichten zurückziehen werden, alle dem Konzern erhalten bleiben. Fabian Rogalla, ehemaliger Geschäftsführer der Büros in Hannover und Leipzig, wird Herrn und Frau Schwerdtfeger als Geschäftsführer des gesamten Schwerdtfeger Transport-Konzerns ersetzen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung