Werbung
Werbung
Werbung

Eurogate: Umschlagplus an deutschen Terminals

Ausschließlich an den deutschen Standorten steigert der Terminalbetreiber Eurogate seinen Containerumschlag 2015. Allen voran Wilhelmshaven, wo sich die Umschlagmenge mehr als verfünffacht. Europaweit sinkt die Umschlagmenge allerdings um zwei Prozent.
Dank der großen Containerschiffe boomt das Tiefwasser-Containerterminal in Wilhelmshaven. (Foto: Eurogate)
Dank der großen Containerschiffe boomt das Tiefwasser-Containerterminal in Wilhelmshaven. (Foto: Eurogate)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

In Bremerhaven, Wilhelmshaven und Hamburg be- und entlud Eurogate 2015 mit 8,2 Millionen TEU (20-Fuß-Standardcontainer) 1,5 Prozent mehr Container als 2014. Alle Nordrange-Häfen zusammen, zu denen auch Antwerpen, Rotterdam, Le Havre, Zeebrugge, Dünkirchen, Amsterdam, Wilhelmshaven, Göteborg sowie einige englische Nordseehäfen zählen, verzeichneten im Vergleichszeitraum einen Rückgang von 1,6 Prozent. Der Gesamtumschlag der europäischen Seehäfen lag 2015 mit 14,5 Millionen TEU um zwei Prozent unter dem Vorjahresniveau. Das Betriebsergebnis (Ebit) stieg um 19 Prozent auf 91,1 Millionen Euro.

Emanuel Schiffer, Vorsitzender der Eurogate-Gruppengeschäftsführung: „Eurogate hat gute Geschäftsergebnisse vorgelegt, die es uns ermöglichen, die Gruppe in den kommenden Jahren zukunftsfähig zu gestalten. Dieses Ergebnis darf jedoch nicht darüber hinweg täuschen, dass unsere Marktbedingungen schwieriger geworden sind.“ Die globale Wirtschaftskraft sei gedämpft. Das wirke sich auf den Warenaustausch und in der Folge auch auf den Warenumschlag aus.

Die Anzahl der Großcontainerschiffe mit mehr als 10.000 TEU, die die deutschen Eurogate-Containerterminals 2015 in Bremerhaven, Wilhelmshaven und Hamburg anliefen, stieg um knapp 35 Prozent auf insgesamt 618 Anläufe. Ein Drittel dieser Schiffe (insgesamt 201) verfügt bereits über Transportkapazitäten von mehr als 18.000 TEU.

Rund 19 Prozent dieser großen Containerschiffe legten am Eurogate Container Terminal Wilhelmshaven an. Das Tiefwasser-Containerterminal legte eine erstaunliche Entwicklung hin und steigerte seinen Umschlag auf 426.751 TEU, das sind knapp 540 Prozent mehr als im Vorjahr. 2014 waren es 67.076 TEU. Gemeinsam steigerten Bremerhaven und Wilhelmshaven ihren Umschlag um 1,9 Prozent auf 5,9 Millionen TEU. Das Eurogate Container Terminal Hamburg stieg leicht mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 2,3 Millionen TEU.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung