Werbung
Werbung
Werbung

Eurogate: Neue Verbindung nach Budapest

Ende Juli hat die Eurogate Intermodal (EGIM) von Hamburg aus eine neue Bahnverbindung gestartet, die über den Bayernhafen Regensburg zum Budapester Freihafen Csepel (Ungarn) führt.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Auf dem Korridor Hamburg – Regensburg – Budapest bietet EGIM eigenen Informationen zufolge zwei Abfahrten pro Woche mit 96 TEU-Transportkapazität pro Container-Ganzzug. Die Transitzeit beträgt ungefähr 27 Stunden. Die Nachfrage im Ungarnverkehr ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Im ersten Halbjahr 2010 verzeichnete EGIM hier ein Wachstum von 30 Prozent. Bereits heute ist Ungarn der drittwichtigste Partner im Schiffsgüterverkehr des Regenburger Hafens, der sich als Mitglied der Bayernhafen Gruppe zur internationalen Logistik-Drehscheibe für den Warenaustausch zwischen West- und Südosteuropa entwickelt hat. Das EGIMTransportsystem basierend auf Container-Ganzzügen zeichne sich gegenüber anderen Systemen durch eine besonders hohe Zuverlässigkeit aus. Mit der Bayernhafen Gruppe habe EGIM zudem einen kompetenten Logistikpartner gewonnen, mit dem man seinen Kunden maßgeschneiderte Transportlösungen anbieten könne. „Die neue Destination Bayernhafen Regensburg stellt einen echten Mehrwert für unsere Bahnverkehre zwischen den deutschen Seehäfen und Ungarn dar. Regensburg ist ein trimodaler Standort mit optimalen Anbindungen an Straße, Schiene und Wasser sowie 87 Hektar Ansiedlungsfläche. Das macht diesen Standort so attraktiv - auch weil er mit rund sieben Millionen Tonnen Gütern einer der umschlagsstärksten Häfen an der Donau ist“, sagt Lars Hedderich, Geschäftsführer der Eurogate Intermodal GmbH. „Mit der neuen Bahnverbindung und der Erweiterung unseres Logistiknetzwerkes Richtung Osten konnten wir einen wichtigen Baustein unserer Vernetzungsstrategie umsetzen. Die Anbindung von Budapest und das Potenzial, das in den Verkehren von und nach Ungarn steckt, steht für uns bereits seit einiger Zeit im Fokus“, betont Alexander Ochs, Prokurist und verantwortlich für den Produktbereich Bayernhafen intermodal der Bayernhafen GmbH & Co. KG. „Dank einer optimalen Infrastruktur am Standort Regensburg, die wir zusammen mit unserem Terminalbetreiber CDN gewährleisten, und unserer Erfahrung im Kombinierten Verkehr sehen wir uns als Standortpartner für ein langfristiges Wachstum.“ (swe)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung