EU-Bußgelder: Bisher wenig vollstreckt

Seit Oktober 2010 werden Verkehrssünden EU-weit vverfolgt. Nach Erkenntnissen des ADAC gab es bisher allerdings noch kaum Knöllchen aus dem Ausland.

Wer in einem der EU-Mitgliedsstaaten also zu schnell unterwegs ist oder falsch parkt, muss seit einem Jahr damit rechnen, dass der Bußgeldbescheid nach Hause flattert und dementsprechend bezahlt werden muss. Bisher ist nach Mitteilung des Automobilclubs ADAC die europaweite Vollstreckung von Bußgeldern allerdings eher zäh angelaufen. Nur einige wenige Bescheide aus den Niederlanden seien durch die deutschen Behörden eingetrieben worden, so der ADAC. „Auch wenn in der Praxis die Vollstreckung über die Grenzen hinweg noch nicht volle Fahrt aufgenommen hat, ist es keineswegs ein Freibrief, sich im Ausland nicht an die Verkehrsregeln zu halten und Knöllchen einfach zu ignorieren“, warnt der Automobilclub jedoch.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »