Werbung
Werbung
Werbung

Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks

2018 war eines der besten Verkaufsjahre in der Geschichte von Daimler Trucks. Die Auslieferungen liegen bereits im November 2018 um elf Prozent über Vorjahresniveau.

„2018 war eines der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte von Daimler Trucks“, Martin Daum, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Trucks & Buses.
„2018 war eines der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte von Daimler Trucks“, Martin Daum, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Trucks & Buses.
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Daimler Trucks schließt das Jahr 2018 mit einem Verkaufsrekord ab. Auf Basis erster Daten – die genauen Zahlen legt der Hersteller Anfang Februar 2019 vor –stieg der Absatz der Marken Mercedes-Benz, Fuso, Freightliner, Western Star, Thomas Built Buses und BharatBenz auf deutlich über 500.000 Fahrzeuge. 2017 hatte der Lkw-Hersteller 470.700 Fahrzeuge an die Kunden.

„2018 war eines der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte von Daimler Trucks. Unser weltweiter Absatz liegt wie angekündigt deutlich über dem Vorjahr. Mit deutlich über 500.000 Lkw haben wir das höchste Absatzniveau der letzten zehn Jahre erreicht“, kommentiert Martin Daum, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Trucks & Buses.

In der sogenannten Region EU30 (Europäische Union, Schweiz, Norwegen) konnte der Absatz von Daimler Trucks 2018 leicht um vier Prozent zulegen. Von Januar bis November setzte der Hersteller rund 76.200 Einheiten ab. Laut eigenen Angaben hat Mercedes-Benz Lkw damit im mittleren und schweren Segment einen Marktanteil von 20,4 Prozent. Für Deutschland beziffert ihn der Hersteller seinen Anteil am Lkw-Markt mit 36,0 Prozent. Bis Ende November lieferte er 29.100 Fahrzeuge aus, ein Zuwachs von vier Prozent. Weitere Impulse erwartet sich Mercedes-Benz Trucks ab Mitte 2019 vom neuen Actros, der im September auf der IAA vorgestellt wurde und mit seinen zahlreichen Neuerungen punkten soll.

Auch andere Absatzmärkte von Daimler Trucks entwickelten sich im abgelaufenen Jahr positiv. Das deutlichste Wachstum verbuchte Daimler Trucks in der Region NAFTA. Der Konzernabsatz der Marken Freightliner, Western Star und Thomas Built Buses stieg in den ersten elf Monaten um 15 Prozent auf rund 172.700 Einheiten. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (USA) kündigten Daimler Trucks und Frightliner zudem Neuigkeiten zum Thema automatisiertes und vernetztes Fahren an. Dort präsentierte das Unternehmen auch sein breites Portfolio an elektrischen Lkw, die allesamt heute schon auf der Straße und im Kundeneinsatz unterwegs sind.

In Asien stieg der Absatz um zwölf Prozent auf 147.900 Einheiten. Der Schwerlast-Lkw Super Great der asiatische Nutzfahrzeug-Tochter Fuso profitiert dort – wie auch die neuesten Schwer-Lkw von Mercedes-Benz und Freightliner – von der globalen Plattformstrategie. Der japanische Lkw nutzt neben einer standardisierten Elektrik-/Elektronik-Architektur den gemeinsamen Antriebsstrang und erhält in diesem Jahr die Funktionalitäten zum teilautomatisierten Fahren (Level 2).

In Lateinamerika steigerte Daimler Trucks den Absatz in den ersten elf Monaten um 26 Prozent auf rund 34.400 Lkw. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistete der Verkaufsanstieg in Hauptmarkt Brasilien. Mit rund 19.300 Fahrzeugen wuchs der Absatz um 59 Prozent.

Für 2019 verfolgt der Hersteller das Ziel, beim automatisierten, elektrischen und vernetzten Fahren vorne mit dabei sein zu wollen. Gelingen soll das unter anderem mit dem neuen Actros. Als erster Serien-Lkw ermögliche er mit dem Active Drive Assist das teilautomatisierte Fahren (Level 2) auf öffentlichen Straßen, so die Mitteilung des Unternehmens. Mit Active Drive Assist kann der neue Actros selbständig lenken und bremsen. Durch die permanente Überwachung seiner Umgebung soll er die Sicherheit im Autobahnverkehr deutlich steigern.

Auf dem Feld des elektrischen Fahrens hat Mercedes-Benz seit Oktober 2018 erste eActros an die Kunden Hermes, Edeka, Meyer Logistik und TBS Transportbeton übergeben, um im regulären Transportbetrieb die Alltagstauglichkeit zu erproben. Vom ersten vollelektrischen Leicht-Lkw Fuso eCanter sind mittlerweile rund einhundert Fahrzeuge bei Kunden in New York, Tokio, Berlin, London, Amsterdam und Lissabon im Praxiseinsatz. Im Juni 2018 hat Daimler Trucks alle e-Aktivitäten übergreifend unter dem Dach der E-Mobility Group (EMG) gebündelt. Die E-Mobility Group definiert marken- und spartenübergreifend die Strategie für sämtliche Elektro-Komponenten sowie komplette Elektrofahrzeuge. Darüber hinaus erarbeitet die EMG eine weltweit einheitliche Architektur, vergleichbar mit der erfolgreichen globalen Plattform-Strategie bei konventionellen Antrieben und Aggregaten.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung