Werbung
Werbung
Werbung

Elektromobilität: Neue Batteriefabrik für Daimler in Sachsen

Die Daimler AG hat am 22. Mai 2017 im sächsischen Kamenz in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vorstandschef Dieter Zetsche den Grundstein für eine neue Batteriefabrik für Pkw und Nutzfahrzeuge gelegt. Die Anlage von Daimler-Tochter Accumotive gilt als eine der größten und modernsten ihrer Art weltweit.
Grundsteinlegung bei Accumotive in Kamenz: Bundeskanzlerin Angela Merkel (mitte), links daneben Dieter Zetsche (Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars) und Sachsen Minterpräsident Stanislaw Tillich, rechts neben Merkel. Foto: Daimler AG
Grundsteinlegung bei Accumotive in Kamenz: Bundeskanzlerin Angela Merkel (mitte), links daneben Dieter Zetsche (Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars) und Sachsen Minterpräsident Stanislaw Tillich, rechts neben Merkel. Foto: Daimler AG
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Mit einer Investition von rund 500 Millionen Euro entsteht damit in Kamenz bereits die zweite Fabrik der Daimler-Tocher für Lithium-Ionen Batterien. Ehrengäste beim Festakt waren neben Bundeskanzlerin Merkel (CDU) und dem Daimler-Vorstandsvorsitzenden Zetsche der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU), Markus Schäfer (Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars), Frank Deiß (Leiter Produktion Powertrain und Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Untertürkheim) und Frank Blome (Geschäftsführer Deutsche Accumotive GmbH & Co. KG). Gemeinsam verankerten sie das Gehäuse einer Fahrzeugbatterie als Grundstein.

Zetsche: „Die Automobilindustrie steht vor einer fundamentalen Transformation und wir begreifen uns als treibende Kraft des Wandels. Die Batteriefabrik in Kamenz ist ein wichtiger Bestandteil in der Umsetzung unserer Elektrooffensive. Bis 2022 werden wir bereits mehr als zehn reine Elektroautos in Serie haben. Auch die Hybridisierung unserer Flotte treiben wir konsequent weiter voran. Unter der Marke EQ schaffen wir ein ganzheitliches Ökosystem für die E-Mobilität.“

Mitte 2018 soll das neue Produktionswerk im rund 50 Kilometer von Dresden gelegenen Kamenz in Betrieb genommen werden. Das rund 20 Hektar große Grundstück liegt in unmittelbarer Nähe der bestehenden Batteriefabrik. Durch die Erweiterung vervierfacht sich die Produktions- und Logistikfläche in Kamenz auf insgesamt rund 80.000 Quadratmeter.

Auch die Nutzfahrzeugsparten von Daimler treiben die Elektrifizierung ihres Portfolios konsequent voran. Nach dem Vito E-CELL aus dem Jahr 2011 will Mercedes-Benz Vans ab dem kommenden Jahr mit Elektro-Transportern in Serie gehen. Neben dem Vito soll auch der „Mercedes-Benz Sprinter“ mit Antriebsbatterien aus Kamenz ausgerüstet werden. Daimler Trucks startet noch in diesem Jahr mit einer Kleinserie des vollelektrisch angetriebenen „Fuso eCanter“, der ebenfalls mit Antriebsbatterien aus Kamenz fährt. Die ersten 150 Einheiten gehen an Kunden in Japan, Europa und USA.

Mercedes-Benz Trucks will ebenfalls noch im laufenden Jahr die Kundenerprobung des „Urban eTruck“ starten, dem weltweit ersten vollelektrischen schweren Verteiler-Lkw. Daimler Buses bringt im nächsten Jahr einen vollelektrischen Mercedes-Benz Stadtbus in die Serienproduktion. Prototypen sind bereits auf der Straße unterwegs.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung