Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

Elektromobilität: GLS erhält noch einen eCrafter

Einen eCrafter aus der Vorserie testet GLS schon seit Februar. Nun beteiligt sich der Paketdienst mit einem zweiten Fahrzeug am flächendeckenden Praxistest des Elektrolieferwagens.
Im Vorserientest hat sich der eCrafter GLS bereits bewährt. Nun beteiligt sich der Paketdienst mit einem zweiten Fahrzeug am flächendeckenden Praxistest. (Foto: GLS)
Im Vorserientest hat sich der eCrafter GLS bereits bewährt. Nun beteiligt sich der Paketdienst mit einem zweiten Fahrzeug am flächendeckenden Praxistest. (Foto: GLS)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Nachdem sich die Niederlassung in Nürnberg seit Februar mit einem Fahrzeug am Vorserientest teilnimmt, bekam jetzt auch das GLS-Depot in Dortmund eines der elektrischen VW-Zustellfahrzeuge. Es wird im Zuge eines flächendeckenden Praxistests bis Herbst für die Zustellung von Paketen eingesetzt.

Im Herbst will VW seinen eVan dann serienmäßig auf dem Markt bringen. Bis dahin soll er sich aber noch einigen ausgewählten Unternehmen in der Praxis bewähren. Je nach Ausführung passen in der elf Kubikmeter großen Laderaum das eCrafter bis zu 0,8 Tonnen Transportgut. Laut dem Fahrzeughersteller entspricht das einer Menge von etwa 100 bis 120 Paketen.

Für den gerade gestarteten Praxistest biete das GLS-Depot in Dortmund die idealen Bedingungen, ist der Paketdienst überzeugt. Von der Innenstadt-nahen Niederlassung starteten derzeit mehr elektrisch betriebene Fahrzeuge als von jedem anderen GLS-Standort in Deutschland.

In Nürnberg wird der VW eCrafter seit Februar im Bereich Nürnberg-Hafen sowie im Raum Schwabach und damit nahe des GLS-Depots eingesetzt. Ein Zwischenladen des Akkus ist dort nicht erforderlich ist. Die bisherige Erfahrung zeige, dass der VW eCrafter auch voll beladen sehr zufriedenstellend beschleunige. Das sei, so GLS, wichtig für die Zustelltour mit ihren häufigen Starts und Stopps.

Im Sommer 2016 stellte GLS Germany in Konstanz erstmals mit dem eBike zu. Seitdem kommen laufend weitere Städte und Fahrzeugtypen hinzu, darunter auch eVans und eScooter. Derzeit setzt GLS in Konstanz, Nürnberg, Dortmund, Bochum, Düsseldorf und Unna insgesamt 13 Elektrofahrzeuge in der Zustellung ein, weitere finden sich im firmeneigenen Fuhrpark.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung