Werbung
Werbung
Werbung

Eine Halle voller US-Trucks von ATP auf der IAA 2018

Abseits des Messetrubels gibt es wieder die ganz großen Trucks zu entdecken. In der Halle 21 sind die ganz großen Schätze zu finden. Die US-Truck Show hat wieder Marco Barkanowitz von American Truck Promotion (ATP) organisiert.

Eine Halle voller US-Trucks von ATP auf der IAA 2018. Foto: HUSS-VERLAG
Eine Halle voller US-Trucks von ATP auf der IAA 2018. Foto: HUSS-VERLAG
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Bert Brandenburg, nfz-messe.com

Und es sind die ganz großen US-Marken wie Peterbilt, Freightliner, Kenworth, International, Volvo und Mack, die im Rahmen einer beeindruckenden Sondershow auf der 63. IAA präsentiert werden. Die Boliden lassen jedes Fernfahrerherz höher schlagen – Die Giganten der Straße beeindrucken die IAA-Besucher diesmal in der Halle 21.

Präsentiert werden die Trucks von American Truck Promotion (ATP). Mit ihrer häufig langen Haube sind die amerikanischen Lkws im deutschen Straßenbild eher selten zu sehen. Blickt man aber über den großen Teich zu den Vereinigten Staaten nach Amerika und nach Kanada dann prägen die Hauber mit den riesigen Schlafkabinen den US-Tucker-Alltag.

„Bei uns gibt es nichts von der Stange“, sagt Barkanowitz, jeder Truck wird technisch an die europäischen Straßenverkehrsvorschriften angepasst und mit einer deutschen Zulassung ausgeliefert. Eine individuelle Lackierung sowie speziell produzierte Chromteile machen aus gewöhnlichen Trucks außergewöhnliche Showtrucks. Sämtliche zusätzliche Kosten wie Shipping, Verzollung, Umbauten und Vorführung beim deutschen TÜV sind bereits im Endpreis enthalten.

Viele Europäer träumen dann ein Leben lang von diesen Trucks und nur wenige Spediteure erfüllen sich diesen Traum mit einem eigenen Ami-Truck. Den US-Truck Virus hat sich auch Marco Barkanowitz im Jahr 1990 eingefangen. Heute ist er einer der größten US-Truck-Importeure in Europa. Der gebürtige Dortmunder importiert und veredelt diese Trucks mit seiner in Cottbus ansässigen Firma American Truck Promotion. Als einer der größten US-Truck Importeure in Europa entwickelt und realisiert American Truck Promotion seit mehr als 20 Jahren Roadshows mit ihren eigenen „custom build“ US-Trucks und Showtrailern.

Bemerkenswert ist das alle Fahrzeuge mit einer Spezial-Genehmigung im deutschen Speditionsalltag oder als Showfahrzeuge eingesetzt werden. Diese US-Trucks werden dabei zumeist für Tieflader, Containerchassis, Kippauflieger oder für Tankauflieger genutzt. Ein weiteres dominantes Gebiet sind und bleiben aber oft die Showtrucks.

Ganz besondere Highlights der Ausstellung sind ein Peterbilt 386, der Original Transformers Showtruck , dann ein Peterbilt 379  mit einer 3 Meter langen Schlafkabine, ein sogenannter Sleeper mit einem Caterpillar C15 Diesel Motor und 550 PS. Ein Peterbilt 359 als "Oldi" der bereits 30 Jahre alt ist und praktisch der Urvater aller US Trucks ist. Ein Mack Vision EZ 2002, ein Kenworth W900L, und dann noch ein Kenworth T600 Showstage .Hier werden Kino Trailer vom neuen Transformers Film gezeigt. Und zum Schluß noch zwei besondere Showtrucks, ein  International 9300 Eagle Showtruck und ein Peterbilt 379-127 EXHD Showtruck mit Great Dane Full Stainless Reefer.

Diese veredelten „custom build“ Trucks bleiben oftmals nur ein unerfüllbarer Traum für die Spediteure. Bestaunt können diese Trucks aber dieses Jahr auf der weltgrößten Nutzfahrzeugmesse die in Hannover stattfindet.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung