E-Truck: Bergbauunternehmen Boliden ordert 74-Tonner bei Scania

Das schwedische Bergbauunternehmen will den elektrifizierten Scania-Lkw, der noch im Frühjahr 2022 ausgeliefert werden soll, für seine Transporte im Norden des Landes nutzen.

Der 74 Tonnen schwere E-Truck soll im Norden Schwedens auf einer Gesamtstrecke von 30 Kilometern Erz transportieren. | Bild: Scania.
Der 74 Tonnen schwere E-Truck soll im Norden Schwedens auf einer Gesamtstrecke von 30 Kilometern Erz transportieren. | Bild: Scania.
Nadine Bradl
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Claudia Leistritz)

Mit dem Betrieb des E-Lkw will das Bergbau- und Metallunternehmen Boliden seinen Gesamtwert an CO2-Emissionen bis 2030 um 40 Prozent reduzieren, so meldet der schwedische Nutzfahrzeughersteller Scania.

Der mit Beladung und Auflieger 74 Tonnen schwere, elektrifizierte Lkw, gefahren vom Transportunternehmen Renfors Åkeri AB, soll zukünftig auf einer Gesamtstrecke von 30 Kilometern auf öffentlichen Straßen für ein Bergwerk von Boliden in Nordschweden zum Transport von Erzen eingesetzt werden.

Elektrifizierung von Schwertransporten für die Umwelt

Man habe wieder einmal demonstriert, sagt Head of E-Mobility bei Scania Fredrik Allard, dass vollelektrische Lösungen für schwere Fahrzeuge technisch möglich seien. Mit der rasanten Entwicklung müsse jedoch die entsprechende Infrastruktur unbedingt mithalten, damit immer mehr Kunden diesen Schritt mitvollziehen könnten. Auch sei die Beteiligung weiterer Unternehmen wie Boliden im Schwerlastbereich, die hier Entwicklungen voranbringen wollten, nicht zuletzt wichtig für die Umwelt.

Frühzeitig an einer elektrifizierten Lösung für schwere Lkw zu arbeiten und auf diese Weise die Entwicklung und den Übergang zu nachhaltigen Lösungen zu fördern liege ganz auf der Linie des Unternehmens, ergänzt der Programmdirektor von Boliden Jonas Ranggård.

„Der elektrifizierte Scania Truck wird die Emissionen in einem unserer wichtigsten Arbeitsprozesse reduzieren und zu unseren guten Klimawerten beitragen“.

Der elektromobile Lkw ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen dem Nutzfahrzeughersteller und dem Bergwerksunternehmen, die, so berichtet Scania, die Möglichkeit eröffne, noch mehr von Bolidens Transportabläufen zu elektrifizieren.

Extra verstärkt

Die technische Grundlage des E-Truck bildet dem Pressebericht zufolge die gegenwärtig in Serie produzierte Technologie – ergänzt um robustere Bauteile, die einen Betrieb des E-Fahrzeugs unter schweren Bedingungen ermöglichten. Die starke Ladekapazität mit größerer Reichweite gehöre zu den von Scania innerhalb von 24 Monaten in Serie produzierten Lösungen. Die Auslieferung des E-Truck sei für das zweite Quartal 2022 geplant.

Das Projekt ist laut Pressemeldung Teil von Reel (Regional Electrified Logistics), einer Initiative unter der Leitung des schwedischen Unternehmens zur Förderung nachhaltiger Fracht- und Logistikprozesse Closer, unterstützt von FFI (Fordonsstrategisk Forskning och Innovation; etwa: Fahrzeugstrategische Forschung und Innovation), laut Website einer Kooperation der schwedischen Regierungsorganisation für die Planung von Transportsystemen sowie der schwedischen Energiebehörde. Die Initiative habe zum Ziel, den Weg zu einem elektrifizierten Frachttransport im schwedischen Markt zu ebnen.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »