Werbung
Werbung
Werbung

Duisburg: Neue Krananlage für Haeger-Terminal

Haeger & Schmidt International GmbH hat vier Millionen Euro in eine neue Krananlage auf seinem Terminal auf der Stahlinsel in Duisburg investiert.
Der neue Portalkran von Haeger & Schmidt International wurde am Ruhrorter Südhafen der Stahlinsel in Betrieb genommen. (Foto: Haeger & Schmidt International)
Der neue Portalkran von Haeger & Schmidt International wurde am Ruhrorter Südhafen der Stahlinsel in Betrieb genommen. (Foto: Haeger & Schmidt International)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Pünktlich zum Jahresende hat der Logistikdienstleister den neuen „Kran 3“ am Ruhrorter Südhafen der Stahlinsel in Betrieb genommen. „Der Neubau hat mit 40 Tonnen eine um 25 Prozent höhere Tragkraft als sein Vorgänger, deckt eine größere Fläche ab und ist natürlich mit modernster Steuerungstechnik ausgestattet“, freut sich Heiko Brückner, Geschäftsführer von Haeger & Schmidt International. „Rund eine Million Tonnen Stahlprodukte werden pro Jahr am Standort Stahlinsel umgeschlagen, wir verbessern mit dem neuen Kran die Standortbedingungen und unsere Leistungsfähigkeit.“ Das drücke sich vor allem in höheren Stückgewichten und kürzeren Abfertigungszeiten für Binnen- und Küstenschiffe aus.

Mit der 25 Meter weiten Auskragung über Wasser – an Land sind es 30 Meter – sowie einer Hubhöhe von 25 Metern (davon 18 Meter über Schienenoberkante) ist der neue Kran trimodal einsetzbar. Der Ausleger erreicht die Schiffe, drei Verladegleise, die Straße sowie das Stahllager im Südhafen. Noch bis Frühjahrsende 2016 soll die 200 Meter lange Kranbahn in drei Etappen werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung