DMK Group: Milchsammelwagenflotte wird auf Bio-LNG umgestellt

Bei der Molkereigenossenschaft DMK Group sind am Standort Edewecht die ersten drei Milchsammelwagen mit Bio-LNG-Antrieb im Einsatz. Insgesamt sollen dort bis Ende 2024 sukzessive 13 Fahrzeuge in Betrieb genommen werden.

Die Molkereigenossenschaft möchte die Dekarbonisierung der Fahrzeugflotte weiter vorantreiben, heißt es. (Foto: DMK Group)
Die Molkereigenossenschaft möchte die Dekarbonisierung der Fahrzeugflotte weiter vorantreiben, heißt es. (Foto: DMK Group)
Anna Barbara Brüggmann

Bis zu fünf Prozent der Gesamtemissionen der DMK Group entfallen laut eigenen Angaben auf den Bereich der Milchanfuhr von den landwirtschaftlichen Betrieben, den größten Anteil mache dabei die DMK-eigene Flotte aus.

Ausweitung auf komplette Flotte geplant

Darum möchte die Unternehmensgruppe nun auf Bio-LNG-Antrieb umstellen. Am Standort Edewecht seien bereits die ersten drei Bio-LNG-Milchsammelwagen unterwegs. Die Ausweitung auf die restliche DMK-Flotte an anderen Standorten soll in einem zweiten Schritt erfolgen.

Geplant sei, bis 2027 alle 80 Milchsammelwagen umzurüsten, um damit rund 13.500 Tonnen CO2 einzusparen, heißt es.

„Ob ein nachhaltiger Betrieb von Lkw-Flotten in Zukunft mit E-Mobilität oder Wasserstofftechnologie erfolgen wird, ist heute noch offen. Mit Bio-LNG als Brückentechnologie zwischen Diesel und dem Antrieb der Zukunft arbeiten wir aber schon heute an der Dekarbonisierung unseres Fuhrparks und sind stolz darauf, als erste Molkereigenossenschaft diesen Weg zu gehen“, sagte Thomas Hermann, COO Supply Chain Management der DMK Group.

Rahmenbedingungen müssen passen

Erforderlich seien laut Hermann jedoch die entsprechenden politischen Rahmenbedingungen.

„Vor diesem Hintergrund ist es für mich nicht nachvollziehbar, dass der CO2-Aufschlag bei der Lkw-Maut für die neuen, klimafreundlichen Sammelfahrzeuge weiterhin genauso hoch ist wie für herkömmliche Dieselfahrzeuge“, betont Hermann.

Die neuen Fahrgestelle mit Bio-LNG-Antrieb stammen vom Hersteller Volvo. Für die Versorgung mit dem Kraftstoff ist ein Liefervertrag mit der Alternoil GmbH sowie der Wilhelm Hoyer B.V. & Co. KG unterzeichnet worden.

Darüber hinaus werde das benötigte Bio-LNG in einer eigenen Anlage in Burghaun bei Fulda erzeugt - aus Biomethan, das zum Beispiel aus biologischer Abfallverwertung stammt.

Am Standort Edewecht hat DMK gemeinsam mit der Hoyer-Alternoil LNG GmbH (HALNG) eine Bio-LNG-Tankstelle errichtet, die im Mai 2024 an den Start ging und von Alternoil betrieben wird. Nicht nur von der DMK-eigenen Flotte könne die Tankstelle genutzt werden, sondern auch von Partner-Spediteuren.

Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »