Werbung
Werbung
Werbung

Digitalisierung: DHL setzt auf idem telematics

Die Deutsche Post DHL Group stattet ihrer Trailerflotten europaweit mit Telematiksystemen von idem telematics aus. Das in München und Ulm ansässige Unternehmen gehört zur BPW-Gruppe und ist auf die digitale Vernetzung von Transportfahrzeugen spezialisiert.

Freuen sich über die enge Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Ralf Merkelbach (BPW) und Matthias Bohm (DHL) | Foto: BPW Bergische Achsen KG
Freuen sich über die enge Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Ralf Merkelbach (BPW) und Matthias Bohm (DHL) | Foto: BPW Bergische Achsen KG
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Laut BPW handelt es sich um den bisher größten Einzelauftrag idem telematics. Ausschlaggebend für den Zuschlag von DHL sei die Systemoffenheit der Plattform von idem telematics gewesen. So integriert die Lösung problemlos Software-Anwendungen sowie Hardware von Drittanbietern und lässt sich flexibel erweitern und anpassen.

Matthias Bohm, Vice President Global Sourcing Manager Ground Fleet bei Deutsche Post DHL, sagt:

„Die Plattform von idem telematics lässt sich schnell in bestehende IT-Infrastrukturen anbinden. Auf diese Weise können wir eine konsistente europaweite Lösung darstellen und zugleich flexibel individuelle Anforderungen unserer Landesorganisationen berücksichtigen.“

Laut Jens Zeller, Geschäftsführer von idem telematics, habe man bereits mit der Ausrüstung der ersten Landesgesellschaften von DHL begonnen. Das Kundenfeedback sei bislang durchweg positiv.

Ein Kernelement der All-in-one-Transportlösung von idem bildet der Bordrechner TC Trailer Gateway, der die Daten aus Sensoren am Fahrzeug sammelt, aufbereitet und vernetzt. Sie werden durch das Online-Portal cargofleet3 bedarfsgerecht aufbereitet, grafisch dargestellt und exportiert.

Als Tochterunternehmen der BPW-Gruppe kann idem telematics auch europaweit flächendeckend den Service und die Ersatzteilversorgung der Fahrzeuge sicherstellen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung