Werbung
Werbung
Werbung

DFDS: Neues RoRo-Frachtschiff getauft

Die dänische Reederei DFDS hat ein zweites von zwei neuen RoRo-Frachtschiffen in Flensburg getauft. Die 210 Meter lange „Tulipa Seaways“ soll ab Herbst 2017 das DFDS-Liniennetz in der Nordsee stärken.
Stapellauf der „Tulipa Seaways“ in Flensburg. Foto: DFDS
Stapellauf der „Tulipa Seaways“ in Flensburg. Foto: DFDS
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Die Indienststellung des zweiten Neubaus und Schwesterschiffs „Gardenia Seaways“ auf der Route zwischen Rotterdam/Niederlande und Immingham/Großbritannien für Ende Juni 2017 geplant.

Mit der Taufe und dem Stapellauf der Tulipa Seaways am 9. Juni 2017 hat DFDS das zweite von zwei neuen RoRo-Schiffen erhalten, die von der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) an die dänische Reederei geliefert werden. Taufpatin des 210 Meter langen Neubaus ist Frau Tutte Østergaard, Ehefrau des langjährigen DFDS-Vorstandsvorsitzenden Bent Østergaard.

Die Tulipa Seaways wird nach ihrem Stapellauf in den kommenden Monaten am Kai der Werft fertig gestellt, ehe sie im Herbst an DFDS komplett übergeben wird. Wie ihr Schwesterschiff Gardenia Seaways, das im Januar 2017 getauft wurde und in diesem Sommer in Dienst gestellt wird, wird die Tulipa Seaways auf der DFDS-Frachtroute Rotterdam–Immingham zum Einsatz kommen. Mit einer Kapazität von jeweils 4.076 Lademetern für 262 Trailer verstärken die neuen RoRo-Schiffe die DFDS-Linien in der Nordsee. Beide Schiffe werden von DFDS im Rahmen eines Bareboat-Chartervertrags übernommen.

„Trotz des Brexit wächst das Frachtvolumen auf unseren Nordsee-Linien weiterhin spürbar“, sagt Niels Smedegaard, CEO von DFDS. „Entsprechend zuversichtlich sind wir, mit der neuen Kapazität und den modernen Schiffen unseren Kunden noch mehr Service und Zuverlässigkeit garantieren können.“

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung