Werbung
Werbung
Werbung

Deutsche Post legt weiter zu

Die Deutsche Post DHL Group konnte ihren Umsatz im Jahr 2018 auf 61,6 Milliarden Euro steigern, was einem organischen Wachstum von 6,0 Prozent. Das Ebit erreicht die prognostizierten 3,2 Milliarden Euro.

Konzernzentrale in Bonn | Foto: Deutsche Post DHL Group
Konzernzentrale in Bonn | Foto: Deutsche Post DHL Group
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Der weltweit agierende Post- und Logistikkonzern Deutsche Post DHL Group hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 weiter zugelegt. Der Konzernumsatz des Konzerns stieg um 1,8 Prozent auf 61,6 Milliarden Euro. Um Wechselkurse und Portfoliomaßnahmen bereinigt stiegen die Erlöse sogar um 6,0 Prozent. Wachstumstreiber waren laut Mitteilung des Konzerns das weiterhin boomende E-Commerce-Geschäft sowie das anhaltende Wachstum der internationalen Handelsströme. Das operative Ergebnis (Ebit) des Konzerns erreichte 3,2 Milliarden Euro. Damit habe das Unternehmen sein im Juni 2018 angepasstes Ergebnisziel erreicht, heißt es. Trotz der zunehmenden geopolitischen Unsicherheiten sei der Welthandel weiter gewachsen“, sagte Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL Group, und erklärte weiter:

„Davon haben insbesondere unsere DHL-Divisionen profitiert. Im deutschen Post- und Paketgeschäft haben wir die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um das Ebit-Wachstum der Sparte langfristig zu sichern – dafür nehmen wir eine kurzfristige Ergebnisbelastung bewusst in Kauf. Wir haben damit die Voraussetzungen geschaffen, um unsere Ziele für 2020 zu erreichen und auch darüber hinaus weiter profitabel zu wachsen.“

Für das Jahr 2019 erwartet Deutsche Post DHL Group einen Anstieg des operativen Ergebnisses auf 3,9 bis 4,3 Milliarden Euro. Dazu sollen strukturelle und operative Verbesserungen in allen Unternehmensbereichen beitragen. Insbesondere die eingeleiteten Maßnahmen zur Steigerung der Profitabilität im deutschen Post- und Paketgeschäft sollten sich im laufenden Geschäftsjahr spürbar positiv auf das Ergebnis auswirken.

So hatte Deutsche Post DHL Group unter anderem mit Wirkung zum 1. Januar 2019 seine Konzernstruktur angepasst. Die bisherige Division Post - eCommerce - Parcel, kurz PeP, wurde in zwei Bereiche aufgeteilt: Die neue Konzerndivision „Post & Paket Deutschland“ (P&P) konzentriert sich ausschließlich auf das Brief- und Paketgeschäft im deutschen Heimatmarkt. Die internationalen Paket- und E-Commerce-Aktivitäten wurden in der neuen Division „DHL eCommerce Solutions“ zusammengefasst.

Der Bereich Post - eCommerce - Parcel verzeichnete 2018 ein Umsatzwachstum um 1,7 Prozent auf 18,5 Milliarden Euro. Zu dieser positiven Entwicklung haben nach Konzernangaben vor allem Erlössteigerungen in den Geschäftsfeldern eCommerce und Parcel beigetragen. So konnte Parcel Germany seinen Umsatz um 7,1 Prozent steigern. Im Gesamtjahr 2018 hat PeP in Deutschland 1,5 Milliarden Pakete transportiert, ein Plus von 7,5 Prozent im Vergleich zu 2017 und ein neuer Rekord. Die Erlöse bei DHL eCommerce kletterten um 6,9 Prozent, um negative Währungseffekte bereinigt sogar um 12,0 Prozent. Parcel Europe verzeichnete ein Plus von 10,6 Prozent.

Im Unternehmensbereich Express stiegen die Erlöse um 7,3 Prozent auf 16,1 Milliarden Euro. Auf organischer Basis lag der Zuwachs sogar bei 11,0 Prozent. Haupttreiber für diese dynamische Entwicklung war einmal mehr das Geschäft mit zeitgenauen internationalen Sendungen (TDI): Hier stieg das Volumen pro Tag im Vergleich zum Vorjahr um 7,4 Prozent.

Der Unternehmensbereich Global Forwarding, Freight hat das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen. So konnte die Division ihren Umsatz um 3,4 Prozent auf 15,0 Milliarden Euro steigern. Um negative Währungseffekte bereinigt verbesserten sich die Erlöse sogar um deutliche 6,7 Prozent.

Der Unternehmensbereich Supply Chain erlöste im abgelaufenen Geschäftsjahr 13,4 Milliarden Euro (2017: 14,2 Milliarden Euro). Der Umsatzrückgang sei neben negativen Währungseffekten insbesondere auf den Verkauf der Tochtergesellschaft Williams Lea Tag zurückzuführen, teilt der Konzern mit. Um diese Faktoren bereinigt stiegen die Erlöse der Division um 4,3 Prozent. Das Neugeschäft entwickelte sich weiterhin positiv: DHL Supply Chain hat im Geschäftsjahr 2018 zusätzliche Verträge mit Neu- und Bestandskunden mit einem Gesamtvolumen von 1,3 Milliarden Euro abgeschlossen.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung