Werbung
Werbung
Werbung

Deutsche Post DHL: Stärkstes drittes Quartal

Der weltweit tätige Post- und Logistikkonzern Deutsche Post DHL Group hat im dritten Quartal 2016 sein operatives Ergebnis deutlich gesteigert. Maßgeblich profitiert das Unternehmen vom Boom des E-Commerce.
Foto: Deutsche Post DHL
Foto: Deutsche Post DHL
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Mit einem Konzern-Ebit von 755 Millionen Euro verzeichnete das Unternehmen eigenen Angaben zufolge das operativ stärkste dritte Quartal seiner Geschichte. Der deutliche Anstieg gegenüber dem Vorjahr, in dem im dritten Quartal ein Ebit von 197 Millionen Euro erreicht wurde, ist laut Mitteilung des Konzerns neben dem Wegfall erheblicher negativer Einmaleffekte auf ein anhaltendes organisches Ergebniswachstum in allen Unternehmensbereichen zurückzuführen. Es handelt sich dabei um den Bereich „Post - eCommerce – Parcel“ (PeP) sowie die DHL-Divisionen mit „Express“, der Frachtsparte Global „Forwarding, Freight“ und „Supply Chain“.

Gleichzeitig zur Ergebnissteigerung ging der Konzernumsatz in den Monaten Juli bis September um 3,9 Prozent auf 13,9 Milliarden Euro zurück. Ursachen seinen negative Währungseffekte, niedrigere Treibstoffzuschläge in Folge des gesunkenen Ölpreises sowie der seit dem vierten Quartal 2015 geänderte Ausweis von Umsätzen in einem großen Kundenvertrag der Division Supply Chain gewesen, heißt es. Um diese Effekte bereinig hätten die Konzernerlöse 2,4 Prozent über dem Vorjahreswert gelegen.

„Die starke operative Ergebnisentwicklung in allen vier Unternehmensbereichen zeigt, dass wir mit der Strategie 2020 die richtigen Schwerpunkte gesetzt haben. So partizipieren wir zum Beispiel auf der ganzen Welt zunehmend stark an der dynamischen Entwicklung des E-Commerce und investieren weiter in diesen Bereich“, so Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL Group. Man sei auf gutem Wege, die Ziele für 2016 und darüber hinaus zu erreichen.“

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung