Werbung
Werbung
Werbung

Deutsche Post DHL: Null-Emissionen-Logistik als Ziel bis 2050

Das Unternehmen strebt auch die Rolle als Marktführer in der grünen Logistik an.
Die Deutsche Post DHL Group baut mit dem Streetscooter bereits ihr eigenes Elektrolieferfahrzeug. Bis 2050 will der Konzern alle logistikbezogenen Emissionen netto auf null bringen. (Foto: Deutsche Post AG)
Die Deutsche Post DHL Group baut mit dem Streetscooter bereits ihr eigenes Elektrolieferfahrzeug. Bis 2050 will der Konzern alle logistikbezogenen Emissionen netto auf null bringen. (Foto: Deutsche Post AG)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Die Deutsche Post DHL Group möchte bis 2050 alle logistikbezogenen Emissionen netto auf null reduzieren. Dies kündigte der Logistikdienstleistungs-Konzern am 8. März 2017 in Bonn an. Das Unternehmen trägt damit nach eigenen Angaben zur Zielerreichung des Pariser Klimaschutzabkommens bei, die globale Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen, und unterstützt ebenso die Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Auch strebe der Logistikdienstleister eine Rolle als Marktführer in der grünen Logistik an und werde die Kunden in noch größerem Umfang als bisher dabei unterstützen, dass diese ihre eigenen Klimaschutzziele erreichen, hieß es.

Eigene Aktivitäten und Aktivitäten von Transportpartnern

Das Klimaschutzziel der angestrebten Null-Emissions-Logistik bis ins Jahr 2050 betrifft sowohl die eigenen Aktivitäten als auch die von Transportpartnern. Gestützt wird die Mission einer Null-Emissions-Logistik nach Unternehmensangaben durch vier Teilziele, die im Rahmen des konzernweiten Umweltschutzprogramms GoGreen bereits bis 2025 erreicht sein sollen:

• Auf globaler Ebene wird Deutsche Post DHL Group die CO2-Effizienz aller eigenen Aktivitäten und die der Transportpartner um 50 Prozent gegenüber dem Basisjahr 2007 verbessern.

• Auf lokaler Ebene will Deutsche Post DHL Group die Lebensqualität der Menschen dort, wo sie leben und arbeiten, durch saubere Transportlösungen verbessern. Dazu soll die eigene Abholung und Zustellung zu 70 Prozent auf saubere Lösungen, beispielsweise mit dem Rad oder mit Elektrofahrzeugen, umgestellt werden.

• Der Anteil des Umsatzes, der grüne Lösungen enthält und damit die Lieferkette der Kunden grüner macht, soll auf über 50 Prozent steigen.

• 80 Prozent der Mitarbeiter sollen bis 2025 mit Trainingsmaßnahmen zu Experten in der grünen Logistik zertifiziert und an den Umwelt- und Klimaschutzaktivitäten beteiligt werden. Zudem beabsichtigt das Unternehmen, gemeinsam mit Partnern jährlich eine Million Bäume zu pflanzen.

Auch bei Fahrzeugflotte angesetzt

Bei den neuen Klimaschutzaktivitäten setzt der Konzern auf den Erfahrungen mit seinem Umweltschutzprogramm GoGreen auf. Das bisherige Umweltziel, die CO2-Effizienz um 30 Prozent gegenüber dem Basisjahr 2007 zu verbessern, hat Deutsche Post DHL Group dank Optimierungsmaßnahmen bei der Fahrzeugflotte, bei Gebäuden und bei der Gestaltung logistischer Netzwerke den Angaben zufolge bereits im Jahr 2016 und damit vier Jahre vor der Zeit erreicht. (mp)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung