DB Schenker: Kooperation mit SkyCell über Pharmabehälter

Der Logistikdienstleister ist eine Partnerschaft mit SkyCell bei temperaturregulierten Containern für Impfstoffe gegen Covid-19 eingegangen.

Wichtige Kühlketten für die weltweite Verteilung von Impfstoffen. Foto: SkyCell
Wichtige Kühlketten für die weltweite Verteilung von Impfstoffen. Foto: SkyCell
Daniela Kohnen

DB Schenker hat laut eigenen Angaben ein Master Lease Agreement (MLA) mit SkyCell über die Nutzung hybrider Pharmabehälter abgeschlossen. Im Rahmen dieser neuen Partnerschaft mit SkyCell werde das eigene Leistungsportfolio um eine weitere zuverlässige Verpackungslösung für den weltweiten Transport von lebensrettenden pharmazeutischen Produkten wie beispielsweise Impfstoffe gegen Covid-19 ausgebaut, hieß es aus dem Logistikunternehmen.

Das in der Schweiz ansässige Unternehmen SkyCell stellt temperaturgesteuerte Luftfrachtcontainer für pharmazeutische Lieferketten her. Thorsten Meincke, Vorstand für Luft- und Seefracht bei DB Schenker:

„Bei der Bewältigung der Pandemie kommt es weiterhin auf die Logistik an. DB Schenker transportiert bereits weltweit Impfstoffe gegen Covid-19. Mit der Vereinbarung erweitern wir unser bereits bestehendes, breites Portfolio an Logistikdienstleistungen rund um das Gesundheitswesen. Unseren Kund:innen können wir nun noch mehr geeignete Kapazitäten bieten, um den großen Roll-out von Impfungen rund um den Globus anzutreiben. Mit SkyCell haben wir dabei einen hervorragenden Partner gefunden, um hohe Qualität auf globaler Ebene zu liefern.“

Die hybriden temperaturgeführten Containerlösungen ermöglichen konstante Temperaturen und einen effizienten Transport von wichtigen Impfstoffen und anderen pharmazeutischen Produkten in Gebiete, in denen es die notwendige Kühlinfrastruktur nicht gibt.

Die autarke Laufzeit von Containern mit Temperaturen von plus zwei Grad Celsius bis plus acht Grad Celsius und von plus 15 Grad Celsius bis plus 25 Grad Celsius kann mehr als acht Tage lang ihre Temperatur ganz ohne Strombedarf halten. Diese Zeit kann durch Selbstaufladung in einer kühlen Umgebung verlängert werden. Bei Behältern mit Temperaturen von minus 80 Grad Celsius bis minus 60 Grad Celsius und minus 30 Grad Celsius bis minus 15 Grad Celsius sind es fünf Tage. Je nach Größe kann ein einzelner Container 30.000 bis 60.000 Impfstoff-Fläschchen aufnehmen. Die Container sind leicht, effizient, wiederverwendbar und aus umweltfreundlichem Material. Richard Ettl, CEO von SkyCell:

„In dieser schwierigen Zeit wollen wir unseren Partnern helfen, ihre Ziele zu erreichen und sicherzustellen, dass wichtige Medikamente sicher und zeitgerecht geliefert werden. Beim Transport lebenswichtiger Arzneimittel gibt es keinen Spielraum für Fehler und unsere innovativen Container tragen dazu bei, dass Impfstoffe auf zuverlässige und nachhaltige Weise transportiert werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit DB Schenker, um die Impfstofflogistik und die Pharmalieferkette gegen Covid-19 noch weiter zu optimieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »