DB Intermodal: Mehr Kapazitäten

DB Intermodal und das Logistikunternehmen Hellmann Worldwide Logistics haben ihr gemeinsames Zugsystem im Kombinierten Verkehr erweitert.
Redaktion (allg.)
Für ausgewählte Kunden haben beide Partner ihre Schienenverkehre ausgeweitet und eigenen Angaben zufolge rund 40.000 Tonnen zusätzlich von der Straße auf die umweltfreundliche Schiene verlagert. Die Ausweitung der Verkehre entspricht einem zusätzlichen Zug, der täglich in Deutschland unterwegs ist. Unter dem Namen „Rail Solutions“ verbindet DB Intermodal zahlreiche Hellmann-Kunden in Nordwestdeutschland mit dem süddeutschen Raum. „Mit unserem KV-Angebot wollen wir nicht nur den CO2-Footprint von Hellmann verbessern, sondern Umwelt und Straßen um täglich mehr als 300 Lkws entlasten“, sagt Hans-Georg Werner, Leiter der Geschäftseinheit DB Intermodal. Dabei werden die Wechselbehälter zunächst über Ganzzüge von den Versandbahnhöfen Hamburg, Bremen und Osnabrück nach Hannover geleitet, dort neu zusammengestellt und zu den Empfangsbahnhöfen in Süddeutschland transportiert. Die letzten Kilometer bis zu den Endkunden übernimmt dann der Lkw. Analog gelangt das Leergut über Nacht in den Norden, um die Lieferanten wieder mit Wechselbehältern zu versorgen. Insgesamt transportiert DB Intermodal jetzt rund 96.000 Ladeeinheiten pro Jahr im Auftrag von Hellmann im Kombinierten Verkehr. (swe)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »