Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

Dautel: Neuer Dreiseitenkipper

Der Kipperhersteller wird dem Publikum auf der IAA-Nutzfahrzeuge in diesem Jahr seinen neuen, für verschiedene Fahrzeuglängen konzipierten, Dreiseitenkipper vorstellen.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Der Kipperaufbau ist Herstellerangaben zufolge für Dreiachs-Fahrzeuge in den Längen 4.800 Millimeter und 5.100 Millimeter sowie für Vierachser in Längen von 5.200, 5.600, und 6.100 Millimeter erhältlich. Entsprechend lauten die Typenbezeichnungen „DK 3.48“, „DK3.51“, „DK 4.52“, „DK4.56“ und „DK 4.61“. Der Dreiseitenkipper soll, so Dautel, mehr Nutzlast, eine höhere Stabilität und zusätzlichen Verbesserungen in der Handhabung und der Fahrzeugoptik bieten. Dabei haben die Ingenieure die Anordnung und Form der Verstärkungsrippen im Kipperboden neu gestaltet und so eine Gewichtsersparnis erreicht. Weiterhin wurde die Bauhöhe um 30 Millimeter reduziert. Dadurch sinke nicht nur der Schwerpunkt, was die Kippstabilität erhöht. Eine niedrigere Ladekante erleichtere auch das Beladen mit Bagger oder Schaufellader. Der Kipperboden selbst besteht aus fünf Millimeter starkem Hardrox 450, einem belastbaren und verschleißfesten Spezialstahl. Die Kipperbodengruppe ist durchgeschweißt. Auch die Stahl-Bordwände, hat Dautel komplett überarbeitet. Die trapezförmige Gestaltung der Querstreben soll verhindern, dass sich Schmutz auf den Profilkanten festsetzen kann. Darüber hinaus lässt sich die Bordwand außen leichter reinigen und beschriften. Die bewährte Membranbauweise der Bordwand komme auch in dieser neuen Version zum Einsatz. Sie verleihe der Bordwand bei glatten Innenflächen eine hohe Elastizität. Die beim Beladen auftretenden Stoßbelastungen werden besser absorbiert und so das Risiko bleibender Verformungen deutlich vermindert. Eine weitere Neuerung findet sich an der rückwärtigen Bordwand. Sie schlägt nun nicht mehr hinter, sondern flächenbündig zwischen den Eckrungen an. Diese neue Konstruktion soll ein problemloses seitliches Abkippen ohne Schüttgutrückstände gewährleisten. Ebenfalls neu ist eine nachstellbare Zentralverriegelung in geschraubter Ausführung. Der Dreiseitenkipper ist alternativ auch mit 40/65 oder 65 Millimeter starken Aluminium-Bordwänden erhältlich, die einen zusätzlichen Nutzlastvorteil mit sich bringen sollen. Alle Bordwände verfügen über einen Anschlag mit Duo-Dichtsystem. Die Modelle „DK 3“ und „DK 4“ verfügen Unternehmensangaben zufolge über eine Innenbreite von 2.420 Millimeter und eignen sich daher auch für den Transport von palettierter Ware. Die Palettenbreite sowie die serienmäßige Bordwandhöhe von 850 Millimeter beim Dreiachser und 1.050 Millimeter beim Vierachser sollen für ein großes Volumen sorgen. Auch unterhalb des Aufbaus hat Dautel einige Neuerungen einfließen lassen. So sind einige Bauteile, wie Kugelpfanne und Kipplager geschraubt statt geschweißt, was eine hohe Flexibilität und kostengünstige Anpassungen an unterschiedlichste Aufbausituationen ermöglichen soll. Der neue klappbare Unterfahrschutz entspricht der EU-Richtlinie 2006/20/EG. Die Dreiseitenkipper DK 3 und DK 4 werden im Stammwerk im schwäbischen Leingarten bei Heilbronn gefertigt. Sie sind auf Wunsch mit einer aufrollbaren Abdeckplane für den Aufbau sowie mit Ladungssicherungseinrichtungen, wie in den Boden eingelassene Zurrhaken, erhältlich. Darüber hinaus sind eine Aufstiegsleiter und Schaufel- und Besenhalterungen lieferbar. (swe) (Foto: Dautel)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung