Dautel: Ladebordwand für Volumen-Lkw

Der Hersteller hat zwei neue unterfahrbare Ladebordwände entwickelt, die eine eignet sich insbesondere für Lkw mit niedriger Fahr- und Ladehöhe, die andere ist im Bereich Verteiler-Lkw aktiv.
Redaktion (allg.)
Mit dem neuen „Slider DS 1500/2000VT“ erweitert Dautel sein Ladebordwand-Programm um ein weiteres unterfahrbares Modell, das sich speziell für den Einsatz an Volumen-Lkw mit Tiefkupplung eignet. Die neue Ladebordwand ist eine Mischung aus den Modellen für Normalaufbauten der erstmals auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 vorgestellten „Slider DS XXL“ für C782 Volumen-Wechselbrücken-Lkw mit Tiefkupplung bei einer Abstellhöhe von 970 Millimeter. Herausragende Merkmale der neuen Ladebordwand sind laut Dautel das eigens entwickelte Hubwerk in Niedrigbauweise sowie die platzsparende und wartungsarme Verschiebeeinrichtung. Das Hubwerk verfügt über ein gekröpftes Tragrohr und soll dadurch eine optimale Deichselfreigängigkeit bei Tiefkupplungen ermöglichen. Damit eignet sich die unterfahrbare Ladebordwand besonders für Pritschen- oder Koffer-Lkw mit niedriger Fahr- und Ladehöhe sowie für Wechselbrückenfahrzeuge mit einer Abstellhöhe von 1.120 bis 1.320 Millimetern. Der Vorteil von unterfahrbaren Ladebordwänden gegenüber Standard-Modellen: Sie verschwinden heckbündig unter dem Aufbau und sind damit weder beim Be- und Entladen an der Rampe noch beim Auf- und Abbrücken im Weg. Die zweiteilige Plattform des neuen Slider DS 1500/2000VT ist wahlweise in Längen von 1.620, 1.720 oder 1.820 Millimeter bei einer Breite von 2.400 Millimetern erhältlich. Aufgrund der Tragkraft von 1.500 Kilogramm bei einem Lastmittelpunkt von 800 Millimeter respektive 2.000 Kilogramm bei 600 Millimeter kann der Anwender auch schwere Lasten laden. Das Ein- und Ausfalten der Aluminium-Faltspitze erfolgt von Hand und wird durch eine eingebaute Torsionsfeder unterstützt. Die optional komplett in die Plattform der Ladebordwand integrierten LED-Rückleuchten und Kennzeichenhalter mit Beleuchtung gewährleisten die Freigängigkeit der Zugdeichsel und sind zudem vor Beschädigungen beim Rangieren geschützt. Die Ladebordwand verfügt außerdem über eine schraubbare Schnittstelle zum Lkw-Rahmen und lasse sich damit laut Dautel an allen zwei- und dreiachsigen Motorwagen mit Rahmenbreite von 750 bis 770 Millimeter sowie 837 bis 867 Millimeter in Verbindung mit einem Hilfsrahmen anbringen. Die Lieferung erfolge systembedingt weitestgehend vormontiert. Neben dem Slider DS 1500/2000VT für Volumenfahrzeuge mit Tiefkupplung hat Dautel nun auch eine neue unterfahrbare Ladebordwand-Variante für leichte Anwendungen entwickelt, insbesondere für Fahrzeuge der Klasse von 7,49 bis 12 Tonnen. Das bisherige Modell in dieser Kategorie – der „Slider DS 1500/2000VA“ – kann mit einem hohen Lastmoment von 15 kNm respektive 20 kNm aufwarten. Dadurch verfügt dieses Modell über eine Tragkraft von 1.500 beziehungsweise 2.000 Kilogramm bei einem hohen Lastmittelpunkt von 1.000 Millimeter ab Plattformanfang. (tpi) (Foto: Dautel)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »