Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

Daimler Trucks: Freigabe für Alternativkraftstoff

Die Verwendung von zertifiziertem Ökosprit der zweiten Generation hat Daimler jetzt für seine Reihensechs- und -vierzylinder freigegeben. Damit werden weniger CO2 ausgestoßen und kein Ruß oder Schwefel.
Sauber in der City: Auch für den Atego ist der Alternativkraftstoff HVO freigegeben. Damit fährt der Verteiler fast ruß- und schwefelfrei. | Foto: Daimler
Sauber in der City: Auch für den Atego ist der Alternativkraftstoff HVO freigegeben. Damit fährt der Verteiler fast ruß- und schwefelfrei. | Foto: Daimler
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Mercedes-Benz Trucks gibt ab sofort die Verwendung des alternativen Kraftstoffs Hydrotreated Vegetable Oil (HVO) frei. Bei HVO handelt es sich um einen Biodiesel-Kraftstoff, der Abfallstoffen wie Altfetten, Altspeiseölen sowie Ölen aus Nutzpflanzen entstammt. Das HVO-Rohmaterial stammt aus kontrolliertem und zertifiziertem Anbau und steht somit nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion. Die Freigabe ab Februar 2016 betrifft Motorvarianten der Reihensechszylinder Mercedes-Benz OM 470, OM 471 (erste Generation) und OM 936 sowie den Reihenvierzylinder OM 934 mit der Abgasnorm Euro VI. Die Motoren sind serienmäßig auf den neuen HVO-Kraftstoff ausgelegt.

Bei HVO handelt es sich um einen Biodiesel-Kraftstoff der zweiten Generation. Der „grüne“ Dieseltreibstoff wird seit dem Jahr 2007 industriell hergestellt. HVO ist frei von Schwefel und Aromaten, bei seiner Verbrennung entsteht keinerlei Asche. Der Kraftstoff dient entweder als vollständiger Ersatz von klassischem Dieselkraftstoff oder als Beimischung zur Verbesserung der Ökobilanz. Vor allem bei der Verwendung von HVO pur verbessert sich die CO2-Bilanz drastisch.

HVO-Einsatz durch umfangreiche Tests bestätigt, Wartungsintervalle unverändert Mercedes-Benz Trucks hat mit umfangreichen Versuchen die Unbedenklichkeit des alternativen Kraftstoffs bei der Verwendung in seinen Motoren ermittelt. Da HVO in seinen Eigenschaften dem herkömmlichen, aus Mineralöl hergestellten Dieselkraftstoff entspricht, sei keinerlei Änderung an den Motoren oder ihrer Peripherie notwendig, so der Hersteller. Einspritzung, Leitungen oder Dichtungen bleiben unverändert. Gleiches gilt für die Intervalle von Motorölwechsel und Reinigung des Partikelfilters. Ebenso gelten Garantie und Gewährleistung weiterhin ohne jede Einschränkung. Die Daten von Leistung und Drehmoment der Motoren bleiben bei der Verwendung von HVO ebenfalls unverändert.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung