Daimler Truck: Weniger verkaufte Fahrzeuge im ersten Quartal

(dpa) Daimler Truck verzeichnet - wie erwartet - geringere Absatzzahlen. Der Rückgang ist vor allem auf die Lkw-Märkte in Asien zurückzuführen. Eine Sparte legt hingegen zu.

Symbolbild: Bernd Weißbrod/dpa
Symbolbild: Bernd Weißbrod/dpa
Nadine Bradl

Der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck hat wie erwartet im ersten Quartal des Jahres weniger Fahrzeuge verkauft als im Vorjahreszeitraum. Der Dax-Konzern veräußerte in den ersten drei Monaten des Jahres 108 911 Lkw und Busse, was einem Rückgang von 13 Prozent entspricht, wie das Unternehmen aus Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart am Dienstag mitteilte. Das Minus ergab sich vor allem wegen eines starken Rückgangs bei den Lkw auf den asiatischen Märkten. Die Bus-Sparte legte bei den Verkäufen hingegen um ein Prozent zu. 

Normalisierung der Märkte

Die Absatzzahlen spiegelten die erwartete Normalisierung der globalen Lkw-Märkte und ein schwaches Umfeld in wichtigen Märkten in Asien wider, sagte Daimler-Truck-Chef Martin Daum laut Mitteilung.

Absatzrückgang erwartet

Das Unternehmen rechnet in diesem Jahr mit einem Absatz zwischen 490.000 und 510.000 Einheiten, wie Daimler Truck im März anlässlich der Jahresergebniskonferenz mitteilte. 2023 hatte Daimler-Truck noch 526.053 Fahrzeuge verkauft. Das Unternehmen begründete den erwarteten Rückgang mit schwierigen konjunktureller Rahmenbedingungen und dem Ausbleiben von Nachholeffekten.

Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »