Werbung
Werbung
Werbung

Daimler: Lkw und Transporter deutlich im Plus

Die Daimler AG hat im dritten Quartal 2017 weltweit 30 Prozent mehr Lkw verkaufen können als im Vorjahreszeitraum. Bei Mercedes-Benz Vans lag das Plus bei neun Prozent.
Foto: Daimler AG
Foto: Daimler AG
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Der Absatz von Daimler Trucks stieg im dritten Quartal 2017 damit auf 126.600 Einheiten. In der NAFTA-Region legte der Absatz mit 45.300 (2016: 31.400) Lkw deutlich zu. Auch in Asien wurde mit 40.000 (2016: 28.100) Fahrzeugen ein deutlicher Absatzzuwachs erzielt, der insbesondere auf die positive Entwicklung in Indonesien mit 11.900 (2016: 6.700) Verkäufen zurückzuführen sei, so die Daimler AG. In der Region EU30 (Europäische Union, Schweiz und Norwegen) lag der Absatz mit 20.900 (2016: 21.300) Einheiten und in Deutschland mit 8.100 (2016: 8.300) Lkw jeweils leicht unterhalb des Vorjahresniveaus. Die Verkäufe in der Türkei entwickelten sich nach längerer Schwächephase mit 3.400 (2016: 1.700) Einheiten positiv. In Lateinamerika bewegte sich der Absatz leicht über dem Niveau des Vorjahres. In Brasilien wurden mit 3.700 (2016: 3.500) Lkw erstmals wieder mehr Fahrzeuge als in der Vorjahresperiode ausgeliefert. Das Joint Venture in China erzielte mit den Auman Trucks einen Verkaufszuwachs um 78 Prozent auf 30.000 Einheiten.

Der weltweite Umsatz lag im Lkw-Bereich mit 9,2 Milliarden Euro (2016: 7,9 Milliarden Euro) im dritten Quartal 2017 ebenfalls deutlich über dem Vorjahresniveau. Das Geschäftsfeld erzielte im Berichtsquartal 2017 ein Ebit von 614 Millionen Euro und lag somit deutlich über dem Niveau des Vorjahres von 464 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr 2017 rechnet Daimler Trucks nun mit einer deutlichen Steigerung des Gesamtabsatzes gegenüber dem Vorjahr 2016. In der NAFTA-Region geht man davon aus, dass die starke Marktposition weiter gefestigt und der Absatz deutlich über dem Niveau des Jahres 2016 liegen werde. Auch in der Region EU30 wird eine leichte Steigerung der Verkäufe erwartet. In Brasilien rechnet das Geschäftsfeld ebenfalls mit einem Absatzvolumen, das das niedrige Niveau des Jahres 2016 leicht übertrifft.

Mercedes-Benz Vans steigerte seinen Absatz im dritten Quartal 2017 um neun Prozent auf einen neuen Quartalsbestwert von 93.100 Einheiten. In der EU30 stieg der Absatz im dritten Quartal 2017 um zwei Prozent. Starke Zuwächse verzeichnete Mercedes-Benz Vans insbesondere in Großbritannien (plus 8 Prozent), Österreich (plus 21 Prozent), Spanien (plus 8 Prozent), Polen (plus 11 Prozent) und in der Schweiz (plus 9 Prozent). Im deutschen Markt kam die Transportersparte ein Plus von zwei Prozent.

Der weltweite Umsatz von Mercedes-Benz Vans lag mit 3,1 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau. Das Geschäftsfeld erwirtschaftete im dritten Quartal 2017 mit 218 Millionen Euro ein Ebit deutlich unter dem Niveau des Vorjahres von 312 Millionen Euro. Das Ebit war nach Mittelung der Daimler AG von Aufwendungen für Produktanläufe und höheren Rohstoffpreisen geprägt. Zudem ging das Ergebnis durch die Beendigung einer Auftragsfertigung zurück. Die positive Absatzentwicklung, insbesondere in Europa, in der NAFTA-Region und in China, habe diesen Effekt nur teilweise kompensieren können.

Mercedes-Benz Vans plant für das Jahr 2017 einen deutlichen Absatzanstieg. Auch in der Region EU30 rechnet die Transporter-Sparte mit einem deutlichen Zuwachs.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung