Werbung
Werbung
Werbung

Daimler forciert autonome Lkw

Daimlers Lkw-Sparte übernimmt die Mehrheit am Robotik-Spezialisten Torc. Der Hersteller will damit das automatisierte Fahren auf Level 4 verstärkt vorantreiben.

Durch die Mehrheitsbeteiligung an Torc will Daimler autonome Lkw forcieren. (Foto: Daimler AG)
Durch die Mehrheitsbeteiligung an Torc will Daimler autonome Lkw forcieren. (Foto: Daimler AG)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Nutzfahrzeughersteller Daimler Trucks und Torc Robotics, Pionier im Bereich des autonomen Fahrens haben eine Partnerschaft vereinbart, um vollautomatisierte Lkw (SAE-Level 4) in den USA zu vermarkten. Daimler übernimmt dafür einen Mehrheitsanteil von Torc Robotics für einen nicht näher bezifferten Betrag, dem Vernehmen nach in einer dreistelligen Millionenhöhe. Die Kooperation soll „weit über ein herkömmliches OEM-/Lieferantenverhältnis“ hinausgehen. „Das ist sicherlich eine der riskanteren Entscheidungen, die ich in den letzten zwei Jahren getroffen habe“, konzediert Daimler-Lkw-Chef Martin Daum gegenüber der Süddeutschen Zeitung.

Er rechnet aber fest damit, dank des Know-how des Spezialisten schneller das Ziel autonom fahrender Lkw auf Level 4 erreichen zu können, bei dem das System die volle Verantwortung trägt, nicht mehr der Fahrer. Aus Daums Sicht ist das ein enormer Technologiesprung zum heutigen Level 2, wie es der aktuelle Actros bietet.

Michael Fleming, CEO von Torc Robotics, Martin Daum, Vorstandsmitglied der Daimler AG und verantwortlich für Daimler Trucks & Buses, und Roger Nielsen, CEO von Daimler Trucks North America LLC, gaben diese strategische Entscheidung in der Firmenzentrale von Torc in Blacksburg, Virginia bekannt. Durch eine stetig wachsende Nachfrage im Straßentransport, nicht zuletzt durch den Internethandel, bestehe für automatisierte Lkw insbesondere in den USA ein Geschäftsmodell.

„Ich glaube, dass wir gemeinsam mit dem Marktführer Daimler Trucks automatisierte Lkw am schnellsten vermarkten werden. Dieser Schritt passt auch zu unserer Mission, Leben zu retten und stellt für Torc seit dem Überqueren der Ziellinie bei der DARPA Urban Challenge vor zwölf Jahren einen großen Meilenstein dar“, sagte Michael Fleming, CEO von Torc.

Man nehme Torc Robotics in die Daimler Trucks Familie auf und schaffe ein leistungsstarkes Team, um hochautomatisierte Lkw auf die Straßen zu bringen, kommentierte Daimler. Die Anbieter ergänzten sich im Hinblick auf Ressourcen, Expertise und Fähigkeiten. „Wir schaffen die ideale Kombination aus Torcs Expertise bei agiler Softwareentwicklung und unserer Erfahrung bei zuverlässigen und sicheren Trucks“, erklärte Martin Daum, Vorstandschef von Daimler Trucks and Buses und gibt damit indirekt Defizite im Bereich Software-Entwicklung zu.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung