Das Thema Telematik/Software wird präsentiert von

Corona: Geotab-Analyse zu „Lockdown“ an den Grenzen

Das Telematikunternehmen Geotab zeigt, wie stark sich der Corona-Lockdown auf den Verkehr an den europäischen Grenzen ausgewirkt hat. Auch der Effekt von systemrelevanten Flotten und nicht-systemrelevanten Flotten wird analysiert.

Aufgrund des Corona-Virus-bedingten Lockdown gingen die Flottenaktivitätenin Europa teils massiv zurück. | Foto: Pixabay
Aufgrund des Corona-Virus-bedingten Lockdown gingen die Flottenaktivitätenin Europa teils massiv zurück. | Foto: Pixabay
Daniela Kohnen
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Geotab hat die Daten des Corona-bedingten „Lockdown“ an den Grenzen ausgewertet und hier deutliche Unterschiede innerhalb der einzelnen Mitgliedsstaaten festgestellt: An den wichtigen europäischen Grenzübergängen zwischen Deutschland und den Niederlanden sowie zwischen Frankreich und Spanien kam es im Zuge der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus zu einem Absinken der Grenzübergänge.

Interessant: In den Tagen vor den jeweiligen Lockdowns der einzelnen Länder lässt sich laut Geotab allerdings eine stark erhöhte Aktivität feststellen.

Als am 15. und 16. März die Niederlande und Deutschland die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Kraft traten, sank die Aktivität an den Grenzen teilweise stark ab. Am 10. Und 16. März stiegen die Aktivitäten jeweils um 30 und 20 Prozent an und liegen damit am stärksten über dem durchschnittlichen Wert vor Corona.

Ab dem großflächigen Lockdown sinkt die durchschnittliche Aktivität auf bis zu 49 Prozent (am 27. März) ab, allerdings misst Geotab am Wochenende vom 21./22. März noch einmal überdurchschnittliche Werte zwischen 4 und 19 Prozent über dem Durchschnitt in beiden Richtungen. Zwischen Frankreich und Spanien sank die Aktivität bereits ab dem 14. März, da die Einschränkungen früher in Kraft traten. Am 29. März sank die Anzahl der Grenzübertritte von Frankreich nach Spanien auf 15 Prozent im Vergleich zum früheren Durchschnitt.

Der Flottenverkehr in Deutschland bricht weniger ein als in Frankreich und Spanien

Die Geotab-Analysten haben darüber hinaus die Flottenaktivitäten systemrelevanter und nicht-systemrelevanter Flotten in verschiedenen Ländern im Zeitraum 15. Februar bis 2. April beobachtet. Ersteren kommt in der Krisensituation eine zunehmend wichtigere Rolle zu, um die Wirtschaft am Laufen zu halten.

Europaweit kommt es, wenig überraschend, zu stetig sinkenden Aktivitäten nicht-systemrelevanter Flotten. Insbesondere an den Wochenenden seit 14./15. März bricht die Aktivität ein, um unter der Woche leicht zu klettern. Andersherum sieht es bei systemrelevanten Flotten aus. Hier zeigen sich die Aktivitäten besonders am Wochenende ungebrochen hoch. Auch unter der Woche ist nur ein leichter Rückgang zu verzeichnen.

Der Rückgang der Aktivitäten unterscheidet sich jedoch auch länderübergreifend und spiegelt die unterschiedlich streng ausgelegten Ausgangsbeschränkungen wieder. Während Frankreich und Spanien stärker stillgelegt sind, und sich die Aktivität zwischen 20 und 60 Prozent der durchschnittlichen Auslastung einpendeln, fällt die Aktivität in Deutschland weniger stark ab und fiel bisher nicht unter 80 Prozent.

Großbritannien hält sich laut Geotab aufgrund der späten Sperrmaßnahmen lange im überdurchschnittlichen Bereich mit einem Spitzenwert von 30 Prozent über dem Durchschnitt, ehe ein starker Abfall auf etwas über 60 Prozent zu verzeichnen war.

Was bedeutet das?

Die Flottenanalysetools eignen sich jetzt auch, um Nachweise über verlorengegangene Geschäfte zu erbringen. So können Flotten, die Anträge zur Unterstützung stellen, ihre gesunkenen Aktivitäten per Telematikdaten beweisen.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »