Werbung
Werbung
Werbung

Contargo: Zwei E-Sattelzugmaschinen für Lkw-Flotte

Das Container-Logistik-Netzwerk hat von Rhenus Trucking zwei elektrisch betriebe Lkw erhalten. Ziel ist eine vollständige Dekarbonisierung bis 2050.

Bei der Schlüsselübergabe der zwei Sattelzugmaschinen: (v.l.) Denis Pfammatter (E-Force One), Reto Leutenegger (E-Force One), Thomas Rücker (IVECO), Krispin Romang (Swiss Mobility), Sandra Hollweg (Contargo), Heinrich Kerstgens (Contargo), Hansjörg Cueni (E-Force One) und Sascha Hähnke (Rhenus). Foto: E-Force One
Bei der Schlüsselübergabe der zwei Sattelzugmaschinen: (v.l.) Denis Pfammatter (E-Force One), Reto Leutenegger (E-Force One), Thomas Rücker (IVECO), Krispin Romang (Swiss Mobility), Sandra Hollweg (Contargo), Heinrich Kerstgens (Contargo), Hansjörg Cueni (E-Force One) und Sascha Hähnke (Rhenus). Foto: E-Force One
Werbung
Werbung
Daniela Kohnen

Das Container-Hinterlandlogistik-Netzwerk Contargo hat im Rahmen des Schweizer Nutzfahrzeugsalons transport-CH von E-Force One symbolisch die Schlüssel für zwei vollelektrische Sattelzugmaschinen in Empfang genommen. Damit erhält Contargo die ersten beiden vollelektrischen 44-Tonner des Schweizer Herstellers und gleichzeitig zwei weitere E-Lkw für seine Lkw-Flotte.

Rhenus Trucking hatte die zwei Lkw gekauft, um sie als Service Provider Contargo zur Verfügung zu stellen. Künftig sollen die zwei Sattelzugmaschinen am Niederrhein für den Containertransport im Nahverkehr eingesetzt werden, so Contargo. Heinrich Kerstgens, Co-Geschäftsführer der Contargo GmbH & Co. KG:

„Unser Ziel ist die Dekarbonisierung bis spätestens 2050, die E-Mobilität ist dabei ein Baustein in unserem ganzheitlichen Ansatz. Mit den beiden E-Force One erhalten wir Fahrzeuge mit größeren Batterien, mehr Reichweite und höherer Nutzlast, als unsere beiden ersten E-Lkw. So können wir in der Praxis testen, welche Fahrzeuge wo und bei welchen Einsätzen am besten ihre Stärken ausspielen können.“

Der EF18 SZM von E-Force One hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 44 Tonnen und die Batterie eine Kapazität von 350 Kilowatt. So kann eine Reichweite von rund 250 Kilometer und eine Höchstgeschwindigkeit von 87 Stundenkilometer genutzt werden. Die Ladeleistung beträgt 44 Kilowatt AC und 350 Kilowatt DC CCS2. Die reguläre Aufladezeit der Batterie mit 44 Kilowatt beträgt rund acht Stunden. Eine Schnellladung ist in rund einer Stunde abgeschlossen. Sascha Hähnke, Geschäftsführer Rhenus Transport:

„Wir gehen mit unserem Kunden Contargo einen innovativen Weg, den so bisher kein anderer Logistiker beschreitet. Mit den beiden E-Force One ergänzen wir die erste batteriebetriebene Lkw-Flotte in Deutschland. Damit wollen wir gemeinsam mit Contargo nach außen hin signalisieren, dass diese Technologie Zukunft hat.“

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung