Werbung
Werbung
Werbung

Contargo: Neues Terminal an der Lippemündung

Contargo hat offiziell mit den Bauarbeiten am Terminal im Hafen Emmelsum begonnen. Die Wirtschaft im Bereich der Lippemündung in den Rhein erhält damit im Kombinierten Verkehr eine Anbindung an die Seehäfen.
Mit dem Terminalbau an der Lippemündung in den Rhein hat Contargo offiziell begonnen. (Foto: Contargo)
Mit dem Terminalbau an der Lippemündung in den Rhein hat Contargo offiziell begonnen. (Foto: Contargo)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Mit dem neuen Standort entlastet das Container-Hinterlandlogistik-Netz eigene Standorte am Niederrhein. „Die Anlage in Emmelsum wird unser Terminal-Netzwerk am Niederrhein sehr gut ergänzen, denn unsere bestehenden Standorte stoßen aufgrund des hohen Transportaufkommens bereits an ihre Grenzen“, erläutert Konrad Fischer, Co-Geschäftsführer bei Contargo. „Wir hoffen, das Terminal Mitte 2016 in Betrieb nehmen zu können.“

Die geplante Anlage im Hafen Emmelsum, im gleichnamigen Stadtteil der Stadt Voerde und im Einmündungsbereich des Wesel-Datteln-Kanals, wird durch Bundesmittel zur Förderung von Umschlagsanlagen des Kombinierten Verkehrs mitfinanziert. Auf zunächst 46.000 Quadratmetern Terminalfläche entstehen in den nächsten Monaten Stellplätze für rund 1.400 TEU (20-Fuß-Standardcontaainer), Verkehrswege, Lkw-Stellflächen und Pkw-Parkplätze. Außerdem werden Gleise neu verlegt, ein Abfertigungs- und Sozialgebäude sowie eine Halle für Maintenance und Repair-Dienstleistungen errichtet.

Ein Brückenkran von einer früheren Nutzung ist bereits installiert. Zusätzlich schafft Contargo einen neuen Reachstacker für den Standort an. Nach dem Ausbau stehen für den trimodalen Containerumschlag 300 Meter Kailänge sowie zwei Gleise von jeweils 315 Metern für den Umschlag von jährlich rund 85.000 TEU zur Verfügung. Eine Reeferstation ermöglicht, dass in Emmelsum auch temperaturgeführte Güter umgeschlagen und gelagert werden können. Zu den weiteren Dienstleistungen des Terminals wird die Zollabfertigung gehören.

„Die neue Anlage wird mit modernster Technik ausgestattet“, sagt Konrad Fischer. „Beispielsweise werden die An- und Abmeldung von Lkw und Bahn teilautomatisiert ablaufen. Mithilfe von OCR-Gates können die Kennzeichen der Ladeeinheiten sowie der Fahrzeuge eingelesen werden. Außerdem werden wir das komplette Betriebsgelände umweltfreundlich und sparsam mit LED beleuchten.“

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung