Werbung
Werbung
Werbung

Container-Verkehr: CMA CGM führt System zur Rückverfolgung ein

Die Reederei CMA CGM hat die Pilotphase für die Lösung Traxens abgeschlossen. Mit einem am Container angebrachten Gerät lassen sich die Waren über die komplette Transportkette verfolgen.
Die Verfolgung der Waren wird sowohl auf See als auch an Land über ein am Container angebrachtes Gerät ermöglicht. (Foto: CMA CGM)
Die Verfolgung der Waren wird sowohl auf See als auch an Land über ein am Container angebrachtes Gerät ermöglicht. (Foto: CMA CGM)
Werbung
Werbung
Anna Barbara Brüggmann

Das Unternehmen war eigenen Angaben zufolge an der Entwicklung der Lösung für vernetzte Container mit beteiligt. Nach einigen Tests und einer Pilotphase soll das System nun allen CMA CGM-Kunden zur Verfügung gestellt werden.
Das Gerät wird am Container befestigt und informiert über die Position des Containers auf See oder an Land sowie Stöße und Vibrationen einschließlich deren Intensität. Zudem gibt es Auskunft über das Öffnen und Schließen der Containertür sowie über Außentemperaturschwankungen. Geplant ist zudem eine weitere Funktion, die sowohl Feuchtigkeit als auch die Temperatur im Container-Inneren messen soll.
Für die Kunden steht gemäß den Angaben der Reederei ein Echtzeit-Warnsystem zur Verfolgung der Waren zur Verfügung. Die Verwaltung der Lieferkette ist über eine Online-Oberfläche möglich, die sich in Echtzeit aktualisiert. Als zusätzlichen Dienst bietet CMA CGM Unterstützung bei der Analyse und Auswertung der Daten an. Auf diese Weise sollen sich logistische Schwierigkeiten erkennen und konkrete Lösungen zur Kosten- sowie Sicherheitsoptimierung umsetzen lassen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung