Werbung
Werbung
Werbung

CO2-Reduktion: Windkraft unterstützt Motorschiffe auf hoher See

Der Hamburger Entwickler des Systems „SkySails“ hat einen neuen Partner für sein Produkt gefunden, der den High-Tech-Drachen ab 2012 auf einem seiner Schiffe einsetzen wird.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Der Nahrungsmittelproduzent und -händler Cargill und die SkySails GmbH & Co. KG, Hamburg, haben vor kurzem einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit die Nutzung der „SkySails“-Technologie, bei der ein Zugdrachen als zusätzlicher Windantrieb auf einem Motorschiff installiert wird. Der 320 Quadratmeter große Drachen soll so viel Zugkraft erzeugen, dass das Schiff bei idealen Segelbedingungen bis zu 35 Prozent weniger Treibstoff verbraucht. Im Dezember wird Cargill den Zugdrachen auf einem sogenannten Handysize-Frachter installieren, den Cargill langfristig gechartert hat. Dieses Schiff wird damit das weltweit größte, von einem Zugdrachen angetriebene Wasserfahrzeug, so der Hamburger Ausrüster. Das System soll bereits im ersten Quartal 2012 einsatzbereit sein. Der Zugdrachen ist durch ein Seil mit dem Schiff verbunden und wird über eine Steuergondel unter dem Drachen per Computer automatisch gesteuert, so dass die Windverhältnisse optimal genutzt werden können. Der Zugdrachen wird in einer Höhe von 100 bis 420 Meter betrieben und fliegt Figuren in Form einer Acht. Das automatisierte SkySails-System verlange daher minimalen Bedieneraufwand, so die Hersteller. Eine automatische Steuerung lenkt den Drachen und reguliert seinen Flug. (tpi)(tpi)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung