China: Gebrüder Weiss fliegt Corona-Antigen Schnelltests ein

Für den Transport hat der Logistikdienstleister einen eigens dafür einen umgerüsteten Airbus A330 gechartert.

 Mit insgesamt fünf Flügen realisierte Gebrüder Weiss den Transport von 14 Millionen Corona-Testkits von China nach Österreich. (Foto: Gebrüder Weiss)
Mit insgesamt fünf Flügen realisierte Gebrüder Weiss den Transport von 14 Millionen Corona-Testkits von China nach Österreich. (Foto: Gebrüder Weiss)
Christine Harttmann

 

Insgesamt 14 Millionen Corona-Antigen Schnelltests hat Gebrüder Weiss von Shanghai nach Linz geflogen. Anfang März charterte der Logistikdienstleister eigens dafür einen umgerüsteten Airbus A330. Pro Flug konnte Weiss damit zwei bis drei Millionen Schnelltests transportieren, die letzten der 14 Millionen landeten am 1. April in der Alpenrepublik. Als Auftraggeber habe ein führendes Unternehmen aus dem medizinischen Handel fungiert, teilt Gebrüder Weiss mit.

Notwendig war der Transport, weil mangels Flugbewegungen noch immer der Laderaum in Passagiermaschinen knapp ist. Um der großen Nachfrage nach Schnelltestes gerecht zu werden, entwickelte daher das Logistikunternehmen eine aus fünf Charterflügen bestehende Luftbrücke zwischen China und Österreich. Nach der Landung der Flugzeuge sorgten mehrere Lkw des Spediteurs für den reibungslosen Weitertransport der Medizinprodukte zu den jeweiligen Empfängern. Der Großteil der Ladung war für den Pharmagroßhandel bestimmt.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »