Werbung
Werbung
Werbung

China: Bahntransport mit DHL

DHL Global Forwarding Freight bietet für intermodale Transporte zwischen Asien und Europa zukünftig zwei Routen, auf denen Zug- und Straßentransport kombiniert werden können.
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Eine tägliche Lieferung führt von Shanghai aus über die transsibirische Route im Norden, eine weitere wöchentliche Abfahrt führt von Chengdu aus über die Eisenbahnstrecke im Westen Chinas.

Auf der transsibirischen Route können DHL-Kunden Transportkapazitäten von und nach Shanghai im benötigten Umfang und zu einem bestimmten Liefertermin zu buchen. Der größte Teil des Überland-Transports zwischen Shanghai und der EU-Grenze im polnischen Malaszewicze erfolgt per Schiene. Erst auf den letzten Kilometern der Strecke wird der Transport auf die Straße verlagert.

Auf der zweiten Route, die von Chengdu über die Bahnstrecken im Westen Chinas durch Kasachstan nach Malaszewicze führt, verringert sie Transportzeit gegenüber der transsibirischen Route eine kürzere Transportzeit um bis zu acht Tage. Damit will DHL insbesondere die steigende Nachfrage in der Region rund um Chengdu befriedigen. Der Logistikdienstleister bedient die Verbindung zunächst einmal wöchentlich am Freitag.

Für die Kunden verringern sich mit den neuen Routen die Lieferzeiten von Tür zu Tür um bis zu 21 Tage gegenüber dem Transport per Schiff.

„Von einem einzelnen Container bis zu einem ganzen Güterzug können unterschiedliche Kapazitäten gebucht werden. Gleichzeitig knüpft der Service nahtlos an unser Netzwerk für Stückgut-Transporte in Europa und an das Global Forwarding Freight-Netzwerk in Asien an, das auch Märkte wie Japan und Korea umfasst“, erklärt Amadou Diallo, CEO DHL Freight.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung