Werbung
Werbung
Werbung

Calais: Sieben Millionen Fördergelder für CargoBeamer-Terminal

Über eine Fördersumme von sieben Millionen Euro kann sich die CargoBeamer AG freuen. Das Geld soll in den Bau eines Umschlagterminal in Calais fließen.

Das Umschlagterminal soll den umweltfreundlichen Schienentransport von Sattelaufliegern über den französischen Hafen auf die britischen Inseln ermöglichen. (Foto: CargoBeamer)
Das Umschlagterminal soll den umweltfreundlichen Schienentransport von Sattelaufliegern über den französischen Hafen auf die britischen Inseln ermöglichen. (Foto: CargoBeamer)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Das Umschlagterminal, das BargoBeamer in Calais errichtet, soll den umweltfreundlichen Schienentransport von Sattelaufliegern über den französischen Hafen auf die britischen Inseln ermöglichen. Mit der Europäischen Kommission unterzeichnete das Unternehmen die Finanzierungsvereinbarung über die Fördersumme von sieben Millionen Euro bereits am 8. Juli 2019.
 

Gegenwärtig finde der Güterverkehr überwiegend auf der Straße statt, erklärt CargoBeamer. Der Schienengüterverkehr stagniere. Bei rund drei Viertel der Straßengüterverkehre würden Sattelaufliegern verwendet, die mit Bahnwaggons nicht kompatibel sind. Dieses Dilemma soll die CargoBeamer-Technologie lösen. Ihr horizontales Handhabungssystem ermöglicht das Verladen aller Sattelaufliegertypen, auch der nicht-kranfähigen. Dank des Systems sei also auch für diese Auflieger der kombinierte Schiene-Straße Verkehr möglich. Das Verladen erfolgt automatisiert, gleichzeitig, schnell und leise. Laut dem Unternehmen dauert das Be- und Entladen eines kompletten Zuges nur rund 20 Minuten.

In Calais soll eine 5,7 Hektar große Plattform mit 18 automatisierten CargoBeamer-Verlademodulen und 150 Parkplätzen für Lkw entstehen. Das Unternehmen erwarb das Grundstück im Juni 2018, die Baugenehmigung wurde im April 2019 erteilt.  Die Bauphase für das Terminal ist 2020 bis 2022 geplant.

Das Terminal entsteht im insgesamt 220 Hektar großen Gewerbegebiet ZAC Transmarck-Turquerie, das speziell für Transport und Logistik vorgesehen und bereits zu großen Teilen an Unternehmen vergeben ist. Aufgrund seiner strategischen Lage in der unmittelbaren Nähe von Fährhafen, dem Kanaltunnel nach England und der Kreuzung wichtiger europäischen Transit-Autobahnen ist das Gewerbegebiet eine logistische Drehscheibe für den Warenverkehr UK-Kontinentaleuropa.

Die jetzt gewährte EU-Förderung stammt aus dem „Connecting Europe Facility“ (CEF) Programm. Darin stellt die EU zwischen 2014 und 2020 Fördermittel in Höhe von 24 Milliarden Euro für die Entwicklung der Trans-Europäischen Verkehrsnetze (TEN-V) bereit.

Die Summe, die an CargoBeamer fließt, entspricht rund 20 Prozent der Investitionen in Höhe von gesamt rund 32 Millionen Euro. Weitere hohe politische und finanzielle Unterstützung für das Projekt erhält CargoBeamer von der Stadt Calais, der Region Hauts de France und dem Französischen Staat. Die Wirtschaftsförderung Calais Promotion begleitet die Realisierung. Im Rahmen der CEF-Finanzierung wird Calais Promotion sowohl die Kommunikation als Zusammenarbeit mit der Stadt und der Region koordinieren.

Hans-Jürgen Weidemann, Vorstandsvorsitzender der CargoBeamer AG, gab sich überaus überzeugt von der Verladetechnik:

„Unser System bietet eine leistungsfähige Lösung zur Entlastung der Autobahnen und Senkung der Umweltbelastung durch den Schwerverkehr.“

Und auch Natacha Bouchart, Vorsitzende von Calais Promotion, sieht das Projekt positiv:

„Die Region fängt mehr als die Hälfte des Warenflusses zwischen dem Kontinent und dem Vereinigten Königreich auf. Im Jahr 2018 passierten mehr als 3,6 Millionen Güterfahrzeuge den Eurotunnel und den Hafen. Ein neues Straße-Schiene-Terminal trägt zur Diversifizierung der logistischen Aktivitäten sowie zur Stärkung ihrer Führungsposition im Verkehr zwischen Frankreich und Großbritannien bei. Außerdem dürfte der Warenverkehr in den nächsten Jahren weiter ansteigen, wodurch die Entwicklung des Schienengüterverkehrs an Bedeutung gewinnt. Das Projekt CargoBeamer bietet eine ökologische, wirtschaftliche und wettbewerbsfähige Alternative zur Straße.“

Die CargoBeamer-Gruppe ist ein Logistik-Dienstleister im Kombinierten Verkehr Straße-Schiene mit Sitz in Leipzig, Deutschland. Mit der firmeneigenen Technologie können Sattelanhänger aller Bauformen Bahn fahren, ohne zusätzliche Umbauten und Verstärkungen, ohne Fahrer und Zugmaschine, ohne Sonn- und Feiertagsbeschränkungen und mit vier Tonnen mehr Zuladung pro Fahrt. Eine erste Route von Kaldenkirchen an der deutsch/holländischen Grenze durch die Schweiz nach Norditalien wird mit zwei täglichen Zügen seit 2015 bedient und ist laut dem Unternehmen voll ausgelastet. In über 1.500 Zügen seien bereits über 50.000 Sattelauflieger auf der Schiene über die Alpen transportiert.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung