Werbung
Werbung
Werbung

Budapest Airport steigert Frachtrate

Innerhalb von drei Jahren ist das Frachtaufkommen am Budapest Airport um 59,8 Prozent gestiegen.
Foto: Budapest Airport
Foto: Budapest Airport
Werbung
Werbung
Anna Maria Schmid

Der Frachtboom der letzten Jahre setzte sich auch 2018 fort: Das Cargovolumen am Flughafen Budapest (BUD) stieg einer Unternehmensmitteilung zufolge im vergangenen Jahr um 14,9 Prozent. Das Wachstum gilt als Indikator für den Aufschwung der zentral- und südosteuropäischen Wirtschaft und ihrer exportorientierten Industrien.

Das Gesamtvolumen der 2018 in BUD umgeschlagenen Fracht liegt bei 146.113 Tonnen. Es beinhaltet Frachtflieger, Belly Cargo und Express-Fracht von Kurierunternehmen wie DHL, TNT, UPS und FedEx.

Umgeschlagen wurden vorwiegend Elektronik, Mobiltelefone, Computer- und Autoteile sowie Pharmaprodukte. Aber auch ungewöhnliche Güter waren 2018 dabei: So flogen zum Beispiel ungarische Kälber nach Israel und Rennpferde nach China und Russland. Die internationale Nachfrage nach dem Transport von Gütern mit besonderem Pflegebedarf steigt kontinuierlich, heißt es in der Mitteilung weiter.

In den vergangenen Jahren wurden dem Betreiber Budapest Airport zufolge täglich mehrere Jumbo-Frachter am Flughafen verladen. Darunter waren die Boeing B-747 von Cargolux, AirBridgeCargo und Silk Way West sowie die von Turkish Cargo und Qatar Airways Cargo eingesetzten Maschinen Airbus A330 und Boeing B-777F.

Um diesem Aufkommen gerecht zu werden, will man in die Infrastruktur investieren: So soll das im Rahmen des Entwicklungsprojekts „BUD:2020“ entstehende Frachtzentrum Cargo City in Kürze an internationale Logistikunternehmen übergeben werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung