Werbung
Werbung
Werbung

Bremerhaven: Acht neue Gleise am Imsumer Deich

Zwischen 2014 und 2017 liefen die Arbeiten, jetzt gibt es an der Einfahrt zum Containerterminal am Imsumer Deich acht neue, elektrifizierte Gleise. Sie haben eine Gesamtlänge von sechs Kilometern und Einzelnutzlängen von bis zu 761 Metern.
Foto: bremenports
Foto: bremenports
Werbung
Werbung
Anna Maria Schmid

Das Bundesland Bremen habe rund 30 Millionen Euro investiert, um im Vorfeld der Container- und Automobilterminals eine zusätzliche Vorstellgruppe zu errichten, heißt es in einer Mitteilung von bremenports. Mit dem Ausbau seien die Vorstellkapaziäten insbesondere für Containerzüge erhöht worden. Die neuen Gleise seien komplett mit einer Oberleitung überspannt und die Weichen mit Weichenheizungen ausgestattet. Zur Vorbereitung der ausfahrenden Züge sei der Nordkopf mit einer Bremsprobeanlage für alle Gleise ausgerüstet. Die Europäische Union habe insgesamt 3,7 Mio. aus dem TEN-T Programm (Förderung des transnationalen Verkehrsnetzes) zugeschossen.

Mit den Bahnhofsteilen Kaiserhafen, Nordhafen, Imsumer Deich und Weddewarder Tief sowie eigenen Gleisen im vorgelagerten Bahnhof Bremerhaven Speckenbüttel der DB Netz AG verfüge die Hafeneisenbahn in Bremerhaven über Gleisanlagen von 76 Kilometer Länge, wobei 45 Kilometer elektrifiziert seien.

„Etwa jeder zweite Container verlässt Bremerhaven per Zug. Bei den Fahrzeugen liegt der Marktanteil der Bahn noch höher: Rund 1,8 Millionen Fahrzeuge, das sind 80 Prozent der dort umgeschlagenen Einheiten, erreichen oder verlassen den Hafen über die Schiene. Damit ist Bremerhaven der Seehafen Europas mit dem relativ höchsten Anteil an Schienenverkehren“, so bremenports-Geschäftsführer Robert Howe.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung