Werbung
Werbung
Werbung

BPW: Ausblick auf zukünftige elektrifizierte Lösungen

BPW Bergische Achsen zeigt auf der IAA Nutzfahrzeuge (22. - 29. September 2016, Hannover) sein neues Reifendruckkontrollsystem „AirSave“ sowie eine elektronische Achse und ein System für die Energierückgewinnung am Trailer.
Das Konzept der elektrischen Achse wurde speziell für den Einsatz in mittelschweren Verteilerfahrzeugen entwickelt. (Foto: BPW)
Das Konzept der elektrischen Achse wurde speziell für den Einsatz in mittelschweren Verteilerfahrzeugen entwickelt. (Foto: BPW)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

AirSave ist eine autarke Lösung, die laut BPW auch einfach nachgerüstet werden kann. Das System besteht aus einem Kompressor, einer elektrischen Steuerung, einem Reifenventil, mehreren Druck- und Temperatursensoren und einer Stromquelle. Für jeden einzelnen Reifen erfolgt die automatische Nachstellung auf den definierten Solldruck während der Fahrt. Störungen im System wie ein permanenter Druckverlust im Reifen werden über ein LED-Licht direkt am Reifen angezeigt. Das System sei absolut wartungsfrei. Da AirSave auf der Nabe montiert ist, werden für das Rad selbst keine Spezialbauteile benötigt und der Reifenservice sei weiterhin möglich. Das System könne mit jedem Reifen-Felgen-Fabrikat kombiniert werden.

„Die Elektrifizierung ist ein Megatrend, der jetzt die gesamte Fahrzeug- und Logistikbranche bewegt. Jenseits des Hypes setzen wir auf die Entwicklung praxisorientierter Innovationen, die Fahrzeugbetreibern und Fahrzeugherstellern handfeste wirtschaftliche Vorteile bieten“, so Michael Pfeiffer, persönlich haftender geschäftsführender Gesellschafter von BPW. Sein Unternehmen hat ein System für die Energierückgewinnung am Trailer mittels Radnabengeneratoren entwickelt. Diese eigneten sich besonders für die Energieversorgung von Kühlfahrzeugen, da bereits bei der Ausrüstung einer Achse mit zwei „ePower“-Radnabengeneratoren genug Energie beim Bremsvorgang erzeugt wird, um den Kühlkoffer zu betreiben. Damit verringert sich der Dieselverbrauch. ePower ist, selbst mit zusätzlicher Batterie zur Zwischenspeicherung der Energie, im Vergleich zur Kühlung mittels eines Dieselaggregates gewichtsneutral. Das System ist autark und kann an bestehende Achskonzepte montiert werden.

Ein weiteres Konzept heißt „eTransport“. Es ist eine neue elektrische Achse, die speziell für Hersteller von Verteilerfahrzeugen entwickelt wurde. Achse, elektrischer Antrieb und Energiespeicherung bilden bei eTransport ein System, das sich in verschiedene Fahrzeugmodelle integrieren lässt. Der Antrieb ist emissionsfrei, rekuperiert die Bremsenergie und verbessert die Manövrierfähigkeit des Transporters, indem er die Lenkung aktiv unterstützt. Das ist vor allem im Bereich der Citylogistik von Vorteil. Das System ist für die Erfüllung einer typischen Tagesmission im innerstädtischen Verteilerverkehr mit Reserven für weitere Einsätze ausgelegt. Die Aufladung sei über Nacht in wenigen Stunden möglich. Ein Ausblick auf die Projekte wird am Stand der BPW Gruppe zu sehen sein. Zeitgleich beginnen für beide Innovationen erste Erprobungen in Versuchsfahrzeugen.

Weitere Neuerungen am BPW-Stand betreffen die Weiterentwicklung der Achse „ECO Air Compact“, die jetzt auch für den Neun-Tonnen-Einsatz geeignet ist. Der zu BPW gehörende Hersteller von Trailerkomponenten Hestal zeigt außerdem mit „DoorLock“ eine Sicherheitstür für Kühl- und Kofferfahrzeuge zum Schutz vor Einbruch. Eine in die Tür integrierte elektromechanische Verriegelungseinheit soll dabei den unbefugten Zugriff verhindern. Außerdem ist die Sicherheitstür mit Telematik-Systemen vernetzt.

(tpi)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung