Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

Bochum: DHL liefert Pakete elektrisch aus

Bis Ende 2016 will Deutsche Post DHL Group ihre CO2-Effizienz in Bochum um bis zu 60 Prozent verbessern. Um das zu erreichen, stellt das Unternehmen die Pakete in der Stadt an der Ruhr in Zukunft CO2-frei zu.
 Die Streetscooter werden in den Zustellbasen der Deutschen Post DHL über Nacht aufgeladen. (Foto: DHL)
Die Streetscooter werden in den Zustellbasen der Deutschen Post DHL über Nacht aufgeladen. (Foto: DHL)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Der Logistikkonzern setzt dafür zunächst 24 elektrisch betriebene „Streetscooter“ ein. Eine Unternehmenstochter in Aachen produziert die Elektrofahrzeuge entsprechend den Anforderungen für die Paketzustellung.

In einem ersten Schritt konzentriert sich die CO2-freie Paketzustellung auf den innerstädtischen Bereich von Bochum. Wenn dann jedoch bis Ende des Jahres die Flotte auf insgesamt 65 Streetscooter aufgestockt ist, will DHL weitere Stadtteile einbeziehen, sodass in der Revierstadt am Ende rund 195 Tonnen CO2 eingespart werden können. Im Laufe des Jahres 2017 soll die CO2-freie Zustellung dann auf das gesamte Bochumer Stadtgebiet ausgeweitet werden. Das kündigte Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post – eCommerce - Parcel von Deutsche Post DHL Group, auf einer Pressekonferenz an.

Ziel sei es, die Kundenwünsche bestmöglich zu bedienen, betont Gerdes. „Neben Flexibilität beim Paketempfang und Schnelligkeit in der Zustellung kommt dem Umweltschutz eine große Rolle zu“, meint der Manager. „Mit unseren Streetscootern gestalten wir die Paketzustellung im Interesse unserer Kunden und der Einwohner klimafreundlicher und leiser – zunächst in Bochum, bald auch in weiteren Städten. Zum Ende des Jahres werden wir mit dem Einsatz von über 2.000 Streetscootern das bislang größte E-Mobilitätsprojekt deutschlandweit realisiert haben.“ Die CO2-freie Zustellung leiste einen wichtigen Beitrag dazu, Bochum und künftig auch andere Städte im Land sauberer zu machen, ergänzt Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Garrelt Duin.

Die Streetscooter werden in den Zustellbasen der Deutschen Post DHL über Nacht aufgeladen und am Morgen mit Paketen beladen, dann beginnt die Zustellung. Am späten Nachmittag kehren die E-Fahrzeuge wieder in die Zustellbasen zurück und werden dort für den nächsten Tag – mit Ökostrom – aufgeladen. In der ersten Phase des Projekts installiert die Deutsche Post DHL insgesamt 37 Ladepunkte in Bochum.

Im Übrigen bietet Deutsche Post DHL Group seit November 2015 ihren „Gogreen“-Geschäftskunden im Ruhrgebiet die Möglichkeit, mit umweltfreundlichen Sendungen den Einsatz von Elektrofahrzeugen in der Region zu unterstützen. So jetzt auch in Bochum: Je mehr Sendungen Kunden mit dem Gogreen-Versandservice von Deutsche Post DHL Group verschicken, desto höher sei die Investition des Konzerns in die regionale Zustellung per Elektrofahrzeug.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung