Bio-LNG-Tankstelle in Turin

Vor einem Jahr eröffnete Iveco zusammen mit dem Partner ENGIE die LNG- und CNG-Tankstelle im norditalienischen Turin. Nun wurde mit großem Bahnhof der erste Erdgas-Iveco mit Bio-LNG betankt.

 

Die LNG-Tankstelle liegt verkehrsgünstig auf dem Gelände der CNH Industrial. Sie ist eine von mittlerweile drei Bio-LNG-Tankstellen in Italien. Zwei LNG-Säulen und vier CNG-Zapfstellen stehen zur Verfügung. Foto: Iveco
Die LNG-Tankstelle liegt verkehrsgünstig auf dem Gelände der CNH Industrial. Sie ist eine von mittlerweile drei Bio-LNG-Tankstellen in Italien. Zwei LNG-Säulen und vier CNG-Zapfstellen stehen zur Verfügung. Foto: Iveco
Robert Domina

Die erste Betankung mit Bio-LNG im Piemont wurde per Videostream übertragen. An der virtuellen Rahmenveranstaltung nahmen Fabrizio Buffa, Iveco Italy Market Alternative Propulsions Manager, Matthieu Bonvoisin, Director of District Heating & Power Business Line bei ENGIE Italia, und Andrea Bosi, Key Account Manager Vulcangas, teil. Mit dem ersten Bio-LNG wurde ein Iveco S-Way NP betankt, Iveco Orecchia stellte das Vorführfahrzeug zur Verfügung. Der LNG-S-Way steht nun Kunden zur Verfügung, die den zu 100 Prozent grünen Kraftstoff im Einsatz testen wollen.

Die Zusammenarbeit zwischen Iveco, ENGIE und Vulcangas habe nun ein Jahr nach der Eröffnung der Tankstelle an der Strada delle Cascinette in Turin ein weiteres wichtiges Etappenziel erreicht: Sie sei heute die erste Tankstelle im Nordwesten Italiens, die mit Bio-LNG und Bio-CNG einen zu 100 Prozent grünen und in Italien produzierten Kraftstoff liefert, so Iveco.

Das an der Tankstelle vertriebene Bio-Gas wird in einer Anlage in der Provinz Lodi produziert, gereinigt und verflüssigt. Durch die Lieferung dieses erneuerbaren Kraftstoffs werde die Tankstelle zum letzten Glied einer zu 100 Prozent grünen Energieversorgungskette.

Thomas Hilse, Iveco Brand President:

„Der emissionsfreie Güterverkehr ist Wirklichkeit. Mit dem Iveco S-Way NP haben wir die Technologie dafür. Und ab heute haben wir hier auch die Versorgung mit Bio-LNG und Bio-CNG.“

Die Produktion und das Angebot dieses erneuerbaren Kraftstoffs wachsen schnell, und weitere Tankstellen wie diese würden zeitnah in Betrieb gehen, so Hilse weiter. Die Marktdurchdringung beschleunige sich, und schon bald werde man in Italien völlig emissionsfrei mit LNG und CNG fahren können, freut sich Thomas Hilse.

Die bereits im Februar 2020 eröffnete Tankstelle nimmt eine Fläche von 5.000 m2 ein. Mit dem Standort auf dem CNH-Industrial-Produktionsgeländes an der Strada delle Cascinette, liegt die Tankstelle im strategisch günstig gelegenen Gebiet östlich von Turin: An diesem Verkehrsknotenpunkt treffen sich Autobahnen und Ringstraßen ganz in der Nähe von Iveco Orecchia, dem Iveco-Händler für die Provinz Turin und das Aostatal.

Die Tankstelle ist hauptsächlich für schwere Nutzfahrzeuge bestimmt und verfügt über zwei LNG- (Liquified Natural Gas) und vier CNG (Compressed Natural Gas)-Säulen. Eine Ladestation für Elektrofahrzeuge, die von einer Photovoltaikanlage auf dem Dach gespeist wird, ergänzt das Angebot.

Im Vergleich zu Diesel, LPG (Liquified Petroleum Gas) oder herkömmlichen Kraftstoffen reduziere das hauptsächlich aus Methan (CH4) bestehende LNG Feinstaub um bis zu 95 Prozent und Stickstoffdioxid (NO2) um bis zu 90 Prozent. Grünes LNG aus Bio-Quellen reduziere die CO2-Emissionen um bis 95 Prozent.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »