Werbung
Werbung
Werbung

Bilanz: GO! steigert Sendungsvolumen

Der Express- und Kurierdienstleister GO! hat sein Sendungsvolumen im abgelaufenen Geschäftsjahr um zehn Prozent gesteigert.
Viele eilige Pakete: 5,5 Millionen Sendungen transportierte GO! im vergangenen Jahr. (Foto: GO! Express & Logistics)
Viele eilige Pakete: 5,5 Millionen Sendungen transportierte GO! im vergangenen Jahr. (Foto: GO! Express & Logistics)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Innerhalb Europas beförderte der Logistikdienstleister rund 5,5 Millionen Sendungen. Für das jetzt laufende Geschäftsjahr erwarten alle Partnerunternehmen der GO!-Gruppe in Europa einen Umsatz von deutlich über 300 Millionen Euro.

Positive Auswirkungen auf die Bilanz hatten die Zuwächse die der Medizintechnik-, Pharma- und Hightech-Branche. Ulrich Nolte, Geschäftsführer von GO! Express & Logistics (Deutschland), zeigte erfreut darüber, dass das Unternehmen gerade in diesen Bereiche Marktanteile gewinnen konnte. „Wir setzen auch in Zukunft weiter konsequent auf unsere Stärken: unsere Schadens- und Verlustquote, die bei etwa 0,02 Proent liegt, hohe Investitionskraft und den Ausbau unserer Präsenz in den Wachstumsmärkten.“ Um auch international weitere Marktanteile zu gewinnen und mit den Qualität punkten zu können, werde das Unternehmen noch in diesem Jahr eine Kooperation mit einem renommierten internationalen Partner eingehen.

Hohe Investitionen in den Infrastrukturausbau

Um bei steigendem Sendungsvolumen einen weiterhin hohen Standard bieten zu können, tätigt GO! Investitionen in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags für den Aus- und Neubau seiner Stationen: der Zentral-Hub im hessischen Niederaula sowie die Regionalen Hubs in Köln, Heilbronn und Hannover. Ein regionaler Hub in Gera soll neu hinzukommen. Die Über-Nacht-Zustellungen wickelt der Logistikdienstleister über die dezentralen Hubs ab, um bei der Routenplanung flexibel zu bleiben und die Transportwege zu reduzieren. Damit ließen sich auch die Fahrpläne stabil halten, so die Begründung.

Den Neubau des Standorts in München nahm der Logistikdienstleister im vergangenen Jahr in Betrieb. Rund 4,5 Millionen Euro investierte das Unternehmen. Weitere Um- oder Neubauten in Hamburg, Essen, Zürich, Graz, Hannover, Osnabrück und Salzburg sind geplant, teilweise auch schon fertiggestellt.

Auch aus Gründen des Umweltschutzes tut der Logistikdienstleister einiges, um die Auslastung seiner Fahrzeuge zu verbessern. Zugleich ist GO! bemüht, die Lieferwege zu verkürzen und Leerfahrten zu minimieren. Eine neue Software, die für das kommende Jahr geplant ist, soll helfen, die Touren weiter zu optimieren – in Deutschland sind das täglich 1.000 bis 1.200 Fahrten. In den Städten will das Unternehmen mit E-Mobility die Schadstoffbelastung reduzieren. Erste Pilotversuche mit Elektroautos, E-Bikes und Lastenfahrrädern sind abgeschlossen. Nun will der Logistiker das Segment zügig ausbauen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung