BIEK startet Initiative „Liefern lieber in der ersten Reihe“

Der Verband wünscht sich klar geregelte Ladezonen für den Lieferverkehr und setzt sich für ein zusätzliches Verkehrszeichen „Ladezone“ ein.

Prominente Unterstützer der BIEK-Initiative „Liefern lieber in der ersten Reihe“ beim Parlamentarischen Abend des BIEK. (Foto: BIEK/Marcus Reichmann)
Prominente Unterstützer der BIEK-Initiative „Liefern lieber in der ersten Reihe“ beim Parlamentarischen Abend des BIEK. (Foto: BIEK/Marcus Reichmann)
Christine Harttmann

Parken in der zweiten Reihe und dabei den Verkehr behindern? Das will kein Zusteller oder Lieferant. Oft mangle es aber an einer Alternative, erklärt der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) und startet daher die Initiative „Liefern lieber in der ersten Reihe!“. Ziel ist es, klar geregelte Ladezonen für den Lieferverkehr zu schaffen.

Dafür will der BIEK für eine Ergänzung der Straßenverkehrsordnung um das Verkehrszeichen „Ladezone“, das ein absolutes Haltverbot analog zum Taxistand enthalten soll. Ausnahmen sollen lediglich für berechtigte Nutzungen, also gewerbliche Be- und Entladevorgänge, gelten. Aufgrund des eindeutigen Regelungsgehalts und der damit einhergehenden Sanktionsmöglichkeiten werde, diese Überzeugung formuliert der BIEK, die Falschnutzung von Ladezonen rapide abnehmen.

„So wie es klar ist, dass man keine Haltestellen und Taxistände zuparkt, so wenig blockiert man dann Ladezonen“, erwartet der BIEK-Vorsitzende Marten Bosselmann.

Vorgestellt wurde die Initiative beim Parlamentarischen Abend des BIEK 21. Februar 2019. Und sie hat bereits einige Unterstützer gefunden. So haben sich die verkehrspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP als Förderer angeboten. Zuspruch kommt auch seitens Logistik, Handel und kommunalen Spitzenverbänden, vertreten durch die Verbände Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ), Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV), Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL), Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh), Handelsverband Deutschland (HDE), Deutscher Städtetag (DST) und Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB).

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »