Belgien: GLS baut Öko-Depot

Der Paketdienstleister GLS legt in Belgien zwei Standorte zusammen, um das erste Öko-Depot zu bauen.
Redaktion (allg.)
GLS plant bis Ende 2013 alle belgischen Standorte auf das-Prinzip umzustellen, das hauptsächlich Direktverkehre beinhaltet. GLS Belgium und GLS Belgium Distribution sollen künftig täglich bis zu 50.000 Pakete im belgischen Puurs abwickeln. Das neue Depot ersetzt damit die wesentlich kleineren GLS-Standorte in Antwerpen und Vilvoorde, die an ihre Kapazitätsgrenze gestoßen sind und nicht mehr erweiterbar waren. Mit dem neuen Hallenbau investiert das Unternehmen rund 10 Millionen Euro und verwendet größtenteils recyclingfähige Materialien, um das erste Öko-Depot auf 3.650 Quadratmetern zu errichten. Eine Wärmepumpenheizung als primäre Heizquelle reduziert den CO2-Ausstoß und soll rund 40 Prozent der Betriebskosten einsparen. Die Regenwassernutzungsanlage mit dazugehörigen Sickerflächen halbiert den Wasserverbrauch. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach soll später Strom in das örtliche Netz einspeisen. Das neue Depot hat 115 Gates für Lieferfahrzeuge und 30 für Hauptlauf-Lkw. Der Umschlag über das Hub in Brüssel fällt weg, um Transitzeiten zu verkürzen. Der Standort Puurs wird das erste Depot, das national und international hauptsächlich auf Direktfahrten umgestellt wird. Das spart überflüssige Touren und entsprechend Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß. (pek)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »