BAG: Knapp 1.500 Fahrzeuge im Juli kontrolliert

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat in mehreren Schwerpunktkontrollen im Juli rund 1.500 Fahrzeuge kontrolliert und dabei einige Beanstandungen gehabt. 145.960 Euro wurden an Sicherheitsleistungen vereinnahmt.

Symbolbild: Bundesamt für Güterverkehr (BAG), Köln
Symbolbild: Bundesamt für Güterverkehr (BAG), Köln
Nadine Bradl

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat im Juli weitere Schwerpunktkontrollen zur Kontrolle der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit, der Einhaltung der Kabotagebestimmungen und der technischen Unterwegskontrolle durchgeführt, teilt das BAG mit. Die Kontrollen fanden insbesondere an stark von gebietsfremden Fahrzeugen befahrenen Strecken und Verkehrsknotenpunkten sowie an entsprechend stark genutzten Parkplätzen statt.

356 Fahrzeuge an 23 Kontrollstellen

Am 5. Juli 2021 seien durch das BAG bundesweite Schwerpunktkontrollen an 23 Kontrollstellen zur Überwachung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit und zur Einhaltung der Kabotagebestimmungen durchgeführt worden. An den Kontrollen beteiligten sich 90 Kontrollkräfte des Straßen- und Mautkontrolldienstes sowie Technikexperten zur Durchführung von Technischen Unterwegskontrollen. Dabei wurden laut BAG unter Berücksichtigung aller kontrollierten Rechtsgebiete insgesamt 356 Fahrzeuge kontrolliert. Von diesen wurden 254 Fahrzeuge auf die Einhaltung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit außerhalb des Fahrzeugs und 156 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen überprüft.

Festgestellt wurden:

  • 36 Verstöße im Zusammenhang mit dem Verbot der Verbringung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit im Fahrzeug,
  • zehn Fahrzeuge wurden in Bezug auf die Kabotageregelungen beanstandet sowie
  • elf Verstöße bei den insgesamt  38 auf technische Mängel kontrollierten Fahrzeugen.

Fokus auf Technische Unterwegskontrollen

Auch am 14./15. und 28./29. Juli 2021 führte das BAG bundesweite Schwerpunktkontrollen an 24 beziehungsweise 22 Stellen zur Kontrolle der Einhaltung der Kabotagebestimmungen durch. Ein weiterer Fokus wurde auf die Technischen Unterwegskontrollen gelegt. An den Kontrollen beteiligten sich 122 beziehungsweise 114 Kontrollkräfte des Straßen- und Mautkontrolldienstes. Hierbei wurden insgesamt 603 Fahrzeuge kontrolliert. Von diesen wurden 580 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen, 170 im Fahrpersonalrecht und 18 von den TUK-Experten auf technische Eignung überprüft.

Festgestellt wurden:

  • Ein Verstoß im Zusammenhang mit dem Verbot der Verbringung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit im Fahrzeug,
  • 26 beanstandete Fahrzeuge in Bezug auf die Kabotageregelungen sowie
  • neun Verstöße bei den auf technische Mängel kontrollierten Fahrzeugen.

Außerdem fanden zusätzlich Kontrollaktionen vom 12. bis zum 14. Juli 2021 im Bereich Harz mit dem Schwerpunkt Holztransporte durch gebietsfremde Transportunternehmen statt. Hierbei wurde ein geringes Aufkommen an Holztransporten festgestellt.

Am 28./29. Juli wurden insgesamt 516 Fahrzeuge kontrolliert. Von diesen wurden 478 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmugen, 142 im Fahrpersonalrecht und 35 von den TUK-Experten auf technische Eignung geprüft.

Festgestellt wurden:

  • 28 Beanstandungen von Fahrzeuge in Bezug auf die Kabotageregelungen,
  • zwei Verstöße gegen die Verbringung der regelmäßigen Ruhezeit im Fahrzeug und
  • sieben technische Mängel im Rahmen der Technischen Unterwegskontrolle.

An Sicherheitsleistungen wurden im Juli 2021 insgesamt etwa 145.960 Euro vereinnahmt. Die gewonnenen Kontrollergebnisse werden ausgewertet und in die nachgelagerten Betriebskontrollen mit einfließen, teilt das BAG mit.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »