Atlantiküberquerung: DHL plant den perfekten Flug

Mit einem Airbus A330-200F und leere Flugräume: DHL Express plant eine besonders ressourcenschonende Atlantiküberquerung zwischen Leipzig und New York City.

(Foto: DHL)
(Foto: DHL)
Christine Harttmann

Für die Nacht von Dienstag auf Mittwoch plant DHL Express einen besonderen Testflug. Auf seinem Weg vom DHL Hub in Leipzig zum JFK International Airport in New York City soll der Airbus A330-200F besonders ressourcenschonend fliegen. Vor allem gehe es darum, dass der Frachtflieger weniger Kerosin verbraucht und seine CO2-Emissionen reduziert, heißt es in einer Mitteilung des Logistikkonzerns. Die Auswirkungen von Covid-19 machen den Versuch möglich: Der Luftverkehr ist aktuell deutlich zurückgegangen und damit sind die Flugräume vergleichsweise leer.

Der „perfekte Flug“ wird unter realen Bedingungen durchgeführt. Die Frachtmaschine ist dabei, wie im Tagesgeschäft, mit etwa 60 Tonnen beladenen. Der Start am DHL Hub in Leipzig/Halle ist für Mittwochmorgen, 1 Juli 2020, für voraussichtlich 3:15 Uhr vorgesehen. Die geplante Landung in New York City soll am gleichen Tag um 12:05 Uhr erfolgen.

Die DHL Fluggesellschaft European Air Transport, die den Test durchführt, habe auf dem Weg zum „perfekten Flug“ über 50 Möglichkeiten identifiziert, um Treibstoff einzusparen und somit auch den Ausstoß von CO2-Emissionen zu reduzieren. Lauf DHL gehört dazu eine spezielle Wäsche der Triebwerke, mit der sich die Aerodynamik verbessern soll. Zudem sei die Route mit Hilfe von modernen Flugwegplanungssystem optimiert worden sowie die bestmögliche Abflugroute gesucht worden. Auch das Anflugverfahren sei so gewählt worden, dass die Maschine in New York City mit minimaler Triebwerksleistung sinken kann. Alberto Nobis, CEO DHL Express Europe, betont, wie wichtig es dem Konzern seine Umweltverantwortung sei:

“Es ist unser täglicher Anspruch Menschen miteinander zu verbinden und damit ihre Leben zu verbessern. Aus diesem Grund haben wir in 220 Ländern und Territorien weltweit unsere Präsenzen, um die Sendungen unserer Kunden schnellstmöglich ins gewünschte Zielland zu befördern. Dabei sind wir uns auch unserer Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst und versuchen an allen möglichen Stellen unserer Logistikkette innovative und umweltfreundliche Technologien einzusetzen oder auf den Wegen zwischen unseren Kunden immer effizienter zu werden. Optimale Routen und weniger Kerosinverbrauch können und werden uns dabei helfen, immer grüner zu werden.“

Im Mittelpunkt der Maßnahme steht eine optimale Flugroute, die DHL Express mit Unterstützung aller Flugsicherungsbehörden und unterstützenden Stellen entlang der Atlantikverbindung des A330 ausarbeiten konnte, die diesen Flug auch eng begleiten werden. Die insgesamt 13 beteiligten Institutionen werden auf dem Flug den stets optimalen Kurs und Flughöhe zuteilen sowie Wetter, Winde und den übrigen Flugverkehr überwachen. Die Experten schätzen die Einsparung von Kerosin auf mindestens 1.000 Kilogram, dies würde einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes von 3.150 Kilogram entsprechen.

Roy Hughes, Executive Vice President DHL Network Operations Europe, dazu:

„Wir sind froh, auf diesem Flug so viele Partner an unserer Seite zu wissen. Wir haben uns gemeinsam akribisch auf dieses Projekt vorbereitet und sind auf die Durchführung und die Ergebnisse gespannt. Unser ‚perfekter Flug‘ kann dazu beitragen, dass Flugverbindungen immer ressourcenschonender und mit möglichst wenig Treibstoff und CO2-Emissionen durchgeführt werden können. So können wir wichtige Erkenntnisse für die Luftverkehrswirtschaft gewinnen und Schritt für Schritt zum Klimaziel ‚Zero Emissions‘ der DPDHL Gruppe beitragen.“

Die Maßnahme ist eine von vielen, die die DPDHL Group auf ihrem Weg in eine möglichst umweltfreundliche Logistik und Aviation umsetzt. Mit Maßnahmen wie der aktuellen Flottenerneuerung  und dem Erwerb von 14 neuen Boeing 777F Maschinen, die bis zu 18 Prozent weniger CO2-Emissionen ausstoßen, sowie dem Bau eines umweltfreundlichen Logistikzentrums am Flughafen Köln/Bonn 2019 hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren viel in die Modernisierung der Luftfracht investiert. Darüber hinaus setzt DPDHL an verschiedenen Stellen auch grüne Alternativen zu konventionellen Kraftstoffen ein. Im Rahmen der Mitgliedschaften bei Aireg sowie der Global Alliance Powerfuels treibt das Unternehmen die Entwicklung nachhaltiger Kraftstoffe wie Bio- oder E-Kerosin voran. Im Lieferverkehr macht der Einsatz von Elektrofahrzeugen bereits einen bedeutenden Anteil der Flotte aus.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »