Werbung
Werbung
Werbung

Aspion: Sensor wacht über sensible Fracht

Aspion entwickelte einen smarten Schocksensor, der auf die Erkennung und Aufzeichnung von Stößen, Erschütterungen und extremen Temperaturwerten spezialisiert ist.

Der Schocksensor zeichnet Vibrationen und Stöße beim Transport mit Gabelstaplern und Lkw auf. | Bild: Aspion
Der Schocksensor zeichnet Vibrationen und Stöße beim Transport mit Gabelstaplern und Lkw auf. | Bild: Aspion
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Um herauszufinden, wann und wie Schäden an Transportgütern entstehen, hat die Aspion GmbH den Datenlogger „G-Log“ entwickelt. Der Schocksensor zeichnet auftretende Vibrationen und Stöße beim Transport, beispielsweise mit Gabelstaplern, Lkw oder auch auf Fördertechnik auf. Ebenfalls geloggt werden Temperaturwerte.

Das Gerät liefert detaillierte Auswertung bis zu ± 24 g je Achse. Registriert werden exakte Angaben über den Schockverlauf auf drei Achsen: Beschleunigung, Dauer und Detailverlauf in Millisekunden für ersten Wert und weitere acht größte Schock-Ereignisse.

Das System ist per PC-Software bedienbar, die Sensoren können aber auch per Smartphone-App ausgelesen werden. Eine Vertragsbindung ist nicht nötig. Angeboten wird der Sensor im Paket zusammen einem Kartenleser, PC-Software und App. Drei Schocksensoren kosten in diesem Paket 249 Euro, ein 5er-Paket ist für 379 Euro erhältlich.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung