Werbung
Werbung
Werbung

Alternative Antriebe: Volvo übergibt Elektro-Lkw an Hamburger Stadtreinigung

In Hamburg hat Volvo seinen zweiten Elektro-Lkw vorgestellt. Der FE Electric ist für schwerere Verteileraufgaben und die Abfallentsorgung in Städten konzipiert. Der Verkaufsstart des 27-Tonners ist in Europa für 2019 geplant.
(Foto: Volvo)
(Foto: Volvo)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

In Hamburg hat Volvo das Fahrzeug, dessen Aufbau gemeinsam mit Faun entwickelt wurde, an die Stadtreinigung übergeben. Es wird dort Ende 2018 seinen Betrieb aufnehmen. Der neue Volvo FE Electric wird aber auch für verschiedene ander Transportaufgaben in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich sein. Dazu gehört auch eine Variante mit Niederflurfahrerhaus. Das soll das Ein- und Aussteigen erleichtern und dem Fahrer einen guten Blick auf das Verkehrsgeschehen ermöglichen. Dank des niedrigen Geräuschpegels und des vibrationsfreien Antriebs verbessert sich außerdem das Arbeitsumfeld. Die Batteriekapazität kann je nach Bedarf angepasst werden. Zum Laden des Fahrzeugs hat der Betreiber die Wahl zwischen Stromnetz oder Schnellladestationen.

„Mit der Einführung des Volvo FE Electric verfügen wir nun über ein umfangreiches Sortiment an elektrisch angetriebenen Lkw für den Stadtverkehr“, äußerte Volvo-Trucks-Präsident Claes Nilsson anlässlich der Übergabe. „Damit machen wir einen weiteren strategischen Schritt auf dem Weg zu lückenlosen elektrifizierten Transportlösungen.“ Nilsson verspricht sich davon neue Formen der Zusammenarbeit mit Städten, die ihre Luftreinheit verbessern, Verkehrslärm reduzieren und Staus in den Hauptverkehrszeiten verhindern möchten. Gewerbliche Aufgaben könnten nun leise und ohne Abgasemissionen in den frühen Morgenstunden oder spät abends verrichtet werden.

Argumente, die Wolfgang Michael Pollmann, Staatsrat für Umwelt und Energie der Freien und Hansestadt Hamburg, überzeugten: „Der Senat misst der Verbesserung der Luftqualität und dem Schutz der Hamburger Bürger vor schädlichen Emissionen große Bedeutung bei. Mehr öffentlicher Nahverkehr, Förderung der Elektromobilität, Ausbau der Infrastruktur für den Radverkehr, eine Flotte von ausschließlich emissionsfreien öffentlichen Bussen, mehr Carsharing - alle diese Aspekte sind verkehrspolitische Antworten, zu denen das Volvo-Projekt nun erfreulicherweise beiträgt.”

Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Siechau, Geschäftsführer der Stadtreinigung Hamburg, sieht bei dem Einsatz elektrisch angetriebener Lkw in der Stadt große Umweltvorteile. „Gegenwärtig emittiert jedes unserer 300 herkömmlichen Abfallentsorgungsfahrzeuge rund 31.300 Kilogramm Kohlendioxid pro Jahr. Ein elektrisch angetriebenes Abfallentsorgungsfahrzeug mit Batterie, das eine komplette 8- oder 10-Stunden-Schicht durchhält, ist ein technologischer Durchbruch. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Stadtreinigung Hamburg klimaneutralen Strom erzeugt, der zum Laden der Batterien verwendet werden kann.“

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung