Aktuelles Urteil: Kündigen per WhatsApp ist No-go

Die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses muss schriftlich erfolgen. Das Kündigungsschreiben als Foto oder Scan über WhatApp zu verschicken erfüllt diese Anforderung nicht.

(Symbolbild: HUSS-VERLAG)
(Symbolbild: HUSS-VERLAG)
Christine Harttmann

Ein Arbeitsverhältnis muss in Schriftform gekündigt werden. Experten der Arag Experten verweisen hierbei auf den Paragrafen 126 Absatz 1 und 623 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). Ein Chat per Messenger sei zwar auch irgendwie geschrieben, erfülle aber nicht das sogenannte Schriftformerfordernis.

In einem konkreten Fall übermittelte ein Arbeitgeber seinem Mitarbeiter die Kündigung per WhatsApp, weil dieser betrunken zur Arbeit erschienen war. Da ihm die Anschrift des Mitarbeiters nicht vorlag, hatte er das Kündigungsschreiben kurzerhand fotografiert und per Messenger übermittelt.

Der Trunkenbold akzeptierte die Kündigung nicht und bekam Recht: Eine Kündigung muss vom Arbeitgeber eigenhändig unterschrieben oder notariell beglaubigt unterzeichnet werden und dem Empfänger als Original zugehen. Übrigens: Auch ein Fax reicht bei einer Kündigung nicht aus (Landesarbeitsgericht München, Az. 3 Sa 362/21).

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »