Aktuelles Urteil: Für Raucherpause ausstempeln

Stempelt ein Arbeitnehmer für eine Raucherpause nicht aus, kann dies nach einem Urteil des Landesarbeitsgerichtes (LAG) Mainz eine Abmahnung und im schlimmsten Fall eine außerordentliche Kündigung zur Folge haben.
Redaktion (allg.)
Im zu entscheidenden Fall war ausdrücklich angeordnet worden, dass Arbeitnehmer ausstempeln müssen, bevor sie eine Raucherpause einlegen dürfen. Ein Arbeitnehmer unterließ jedoch das Ausstempeln. Ein solches Verhalten kann eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen, da der Arbeitgeber hierdurch veranlasst wird, die vereinbarte Vergütung zu zahlen, ohne dass der Arbeitnehmer die geschuldete Leistung erbracht hat. In der Regel muss vor der Kündigung jedoch eine entsprechende Abmahnung erfolgen. (LAG Mainz - Az: 10 Sa 712/09) (swe)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »