Das Thema Personalien wird präsentiert von

Aktuelle Personenmeldungen (46/2020)

Das hat sich in den letzten sieben Tagen in Sachen Personen und Karriere in der Transport- und Logistikbranche getan:

Foto: Pixabay.
Foto: Pixabay.
Claudia Leistritz

Aus dem Vorstand des Eisenbahnverkehrsunternehmens TX Logistik AG schied mit Ablauf ihres Vertrages Berit Börke zum 31. Oktober aus und wechselte zur Position des Senior Advisor. Übergangsweise wird nun CEO Gian Paolo Gotelli für die Sales-Aktivitäten verantwortlich sein. „Wir verlieren eine starke Partnerin im Vorstand, gewinnen aber vor allem eine exzellente Logistikexpertin für die Zukunft“, so Gotelli. Börke werde den Kunden in der Covid-Krise die „maximale Stabilität gewährleisten“. Das Unternehmen arbeite in enger Kooperation mit Kunden und Partnern an einer Dienstleistung, die die Effizienz der Lieferketten erhalte. Das Verkehrsportfolio sei optimiert, Kundenbeziehungen erweitert und gefestigt, europaweite Konzepte und Lösungen umgesetzt worden. „Damit haben wir eine sehr gute Basis, um als Teil der italienischen Mercitalia-Gruppe weiteres Wachstum zu generieren.“

Bei der Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven (HWG) hat sich der Vorstand vergrößert. Zunächst wurde auf der 47. Mitgliederversammlung der aus 15 Personen bestehende Vorstand für die nächsten zwei Jahre im Amt bestätigt. Neues Vorstandsmitglied wurde Marc Itgen, Leiter der Agentur für Wirtschaftsförderung (AfW) der Stadt Cuxhaven, die im Wesentlichen Unternehmen bei Fragen zu Förderprogrammen sowie zur Unternehmens- und Wirtschaftsentwicklung berät. Mit der Ernennung werde die traditionell enge Zusammenarbeit zwischen Hafenwirtschaftsgemeinschaft und der Stadt Cuxhaven fortgesetzt, so Vorstandsvorsitzender Hans-Peter Zint. Als Folge der Veränderungen durch den Brexit werde man den Cuxhavener Hafenstandort als Alternativroute verstärkt positionieren. Außerdem sollen unter anderem das deutsche Offshore-Industrie-Zentrum Cuxhaven ausgebaut sowie die Bahnstrecken von und nach Cuxhaven elektrifiziert werden. Itgen leitet seit 2019 die AfW und arbeitete zuvor unter anderem bei Vattenfall Europe Windkraft und RWE OLC an Offshore-Projekten.

Der Fachverband für das Güterbeförderungsgewerbe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) hat in seiner konstituierenden Sitzung den bisherigen Fachverbandsobmann Günther Reder sowie die beiden Stellvertreter Markus Fischer und Roman Eder bestätigt. Gleichzeitig wurden die künftigen Arbeitsschwerpunkte abgesteckt. In erster Linie solle die Wichtigkeit der Branche für die Versorgung ins Bewusstsein gehoben werden, um beispielsweise in Bezug auf die Förderung von Lkw-Fachleuten die geeigneten Rahmenbedingungen für die Ausbildung zu schaffen und einem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. „Denn sollte der Straßengüterverkehr per Lkw zum Erliegen kommen, bleiben die Regale leer. Dessen sollte man sich nicht nur in Krisenzeiten bewusst sein“, so Reder.

Die Frankfurter Kombiverkehr hat mit Björn Saschenbrecker einen neuen Vertriebsexperten für Nordeuropa, um ihre in den letzten Jahren gestiegenen Aktivitäten im intermodalen Verkehr zwischen Deutschland und Skandinavien zu erweitern. Saschenbrecker bringt langjährige Erfahrungen im Logistikmarkt im Bereich Short-Sea-Shipping des Intermodalen Verkehrs mit und wird den Leiter Vertrieb Peter Dannewitz sowie den Leiter Nordeuropaverkehr & deutsche Ostseehäfen Ulrich Bedacht unterstützen. Im Zentrum der Tätigkeit stehen die Stärkung bestehender und der Aufbau neuer Kundenbeziehungen. Weiter sollen die Angebote im Verkehr mit Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland und dem Baltikum verstärkt und ausgebaut werden. Saschenbrecker arbeitete über zehn Jahre für die Fährgesellschaft TT-Line, davon war er die letzten neun Jahre als Head of Freight mit Schwerpunkt Strategie und Entwicklung für die Weiterentwicklung des Bereichs Fracht und des Routennetzwerkes verantwortlich, leitete zudem die strategischen Partnerschaften und optimierte bestehende Lieferantenbeziehungen. Daneben leitete er als Head of Ground Operations Continent über zwei Jahre lang die landseitigen operativen Abläufe in Travemünde und Rostock, setzte verbesserte Servicestandards um und optimierte das Supplier Management für Hafendienstleistungen.

Der Anbieter von Transport- und Logistiklösungen für den Warenverkehr zwischen Frankreich und Deutschland Heppner hat mit Frank Burkert einen neuen Vertriebsleiter Deutschland. Burkert war fast 30 Jahre lang in der Transport- und Logistikbranche tätig. Seine Karriere begann der Absolvent der Hult International Business School 1991 als Manager für Luftfracht bei Kühne & Nagel. Ab 2003 arbeitete er in verschiedenen leitenden Funktionen bei der DB Schenker AG. Zum Juli 2020 wurde er zum Vertriebsleiter ernannt und leitet die Steuerung und Optimierung der Vertriebsaktivitäten in Deutschland. Ab Januar 2021 übernimmt er zudem die Verantwortung für die Vertriebsteams der weiteren Unternehmen der Gruppe in Deutschland Hamacher Logistik und AB Transport, die Heppner übernommen hat. Heppner will seine Präsenz damit erweitern und den Kunden den besten Service bieten. Die Angebotserweiterung mit den verschiedenen Teams in Deutschland ermögliche eine noch bessere Unterstützung und hochwertigeren Service für die Kunden, so Burkert.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »